Informationen zur Platzauswahl

Bestplatzbuchung
Bei der Bestplatzbuchung entscheiden Sie sich für eine Platzkategorie und wählen die Anzahl der gewünschten Eintrittskarten aus. Innerhalb der gewählten Kategorie findet eine automatische Vergabe der Plätze statt, Sie erhalten die besten verfügbaren Plätze. Nummerierte Sitzplätze befinden sich in der Regel nebeneinander. Sollte an Ihrem Rechner Probleme mit Java auftreten, so erfolgt automatisch die Bestplatzbuchung.

Saalplanbuchung
Bei der Saalplanbuchung wählen Sie Ihre Plätze persönlich und sitzplatzgenau im grafischen Saalplan aus. Starten Sie die Saalplanbuchung und entscheiden Sie sich für einen Bereich. Dort können Sie die Plätze per Mausklick auswählen. Bei einigen Veranstaltungen wird die Saalplanbuchung nicht angeboten.

Freie Platzwahl
bedeutet, dass Sie mit Ihrer Eintrittskarte entsprechend den örtlichen Gegebenheiten Ihren Platz frei auswählen können. In der Regel handelt es sich dabei um Sitzplätze, in einigen Fällen stehen Ihnen jedoch auch Stehplätze zur Verfügung.

Sitz- oder Stehplatz je nach Verfügbarkeit
In der so bezeichneten Preiskategorie werden überwiegend (jedoch nicht garantiert) Sitzplätze angeboten. Unter Umständen werden auch Stehplatzkarten zum gleichen Preis zugeschickt. Ein bestimmter Wunsch bezüglich Steh- oder Sitzplatz kann in diesem Zusammenhang leider nicht erfüllt werden. Ein späterer Umtausch der gelieferten Eintrittskarten ist nicht möglich.

Sichteinschränkungen/Übertitel
Auf Grund von baulichen Gegebenheiten oder auch inszenierungsbedingt sind Einschränkungen der Sicht (auch auf die Übertitel, die in zahlreichen Vorstellungen angeboten werden) von bestimmten Plätzen möglich. Bitte erkundigen Sie sich nach eventuellen Beeinträchtigungen unter 0711. 20 20 90 (Mo – Fr 10-20 Uhr, Sa 10-18 Uhr).
Nicht mehr zustellbar
bedeutet, dass die Veranstaltung zeitnah stattfindet und eine Lieferung der Eintittskarten nicht mehr möglich ist. Bitte wählen Sie als Alternative ‚Abholung der Eintrittskarten‘.

Nur 1 Eintrittskarte auswählbar / Einzelsitzplatz
über die Bestplatzbuchung können nur noch einzelne Plätze (keine zusammenhängende Plätze) in der entsprechenden Kategorie gebucht werden. Einzelsitzplätze sind vereinzelte Restplätze. Auch wenn eine größere Anzahl verfügbar ist, sind diese Plätze nicht zusammenhängend. Möglicherweise stehen über die Saalplanbuchung noch zusammenhängende Plätze zur Verfügung.

Noch Fragen? 0711. 20 20 90
Mo – Fr 10 -20 Uhr, Sa 10 -18 Uhr

Informationen zum Online-Verkauf

Die Kartenbestellung im Saalplan basiert auf der Software Java. Aktuell wird die Ausführung dieser Software durch den Browserhersteller (z.B. Mozilla Firefox) auf Ihrem PC möglicherweise blockiert (Sie sollten daher immer die neueste Version installiert haben).

Bitte nutzen Sie im Falle der Blockade unsere Bestplatzbuchung oder wenden Sie sich an unseren  Telefonischen Kartenverkauf 0711. 20 20 90.

Bitte beachten Sie unsere AGB sowie nachfolgende Auszüge aus den allgemeinen Informationen zum Kartenvorverkauf.

Vorverkaufszeitraum
Der Kartenvorverkauf für Vorstellungen im Opernhaus, Schauspielhaus sowie in der Liederhalle beginnt in der Regel datumsgleich zwei Monate, in allen weiteren Spielstätten in der Regel einen Monat vor dem Vorstellungstermin. Fällt der erste Vorverkaufstag auf einen Samstag oder Sonntag, beginnt der Kartenvorverkauf bereits am Freitag, bei einem Feiertag am Tag davor. Einige Veranstaltungen können im Online-Kartenverkauf nicht erworben werden. Bitte wenden Sie sich in solchen Fällen an unseren telefonischen Kartenservice (0711. 20 20 90, Mo – Fr 10 - 20 Uhr, Sa 10 - 18 Uhr). Vorstellungen außerhalb der zuvor genannten Vorverkaufszeiträume können über das Online-Bestellformular bestellt werden. Bitte beachten Sie dabei unsere allgemeinen Informationen zum Kartenvorverkauf.
Platzauswahl
Im Buchungsverlauf werden Ihnen Informationen zur Platzauswahl angezeigt.
Kartenpreise
Die Kartenpreise im Online-Verkauf beinhalten eine Servicepauschale von 1,00 € pro Eintrittskarte.
Ermäßigungen (außer Schauspielcard)
Bitte nutzen Sie hierzu den telefonischen Vorverkauf
unter 0711. 20 20 90, den schriftlichen Bestellweg oder
wenden Sie sich an unsere Theaterkasse, da Ermäßigungen
im Online-Verkauf nicht möglich sind.
Geschenkgutscheine
Geschenkgutscheine der Staatstheater Stuttgart können als Zahlungsmittel für den Kauf von Eintrittskarten, Abonnements und Merchandisingartikeln der Staatstheater Stuttgart verwendet werden.
Geschenkgutscheine sind auf Dritte übertragbar und können bis auf Widerruf ohne zeitliche Begrenzung eingelöst werden. Der Geldwert wird mit dem Kaufpreis verrechnet (darüber liegende Differenzen können aufgezahlt werden). Eventuelle Restguthaben werden wieder als Geschenkgutschein ausgegeben.
Beim Online-Kauf ist das Einlösen von Geschenkgutscheinen derzeit nicht möglich. Bitte nutzen Sie dazu unsere alternativen Vertriebswege.
Zustellung / Abholung per Kaufbestätigung
Gegen eine Versandpauschale von 1,50 € können Eintrittskarten bzw. Geschenkgutscheine zugesandt werden, wenn der Zeitpunkt der Bestellung dies zulässt. Eine Haftung können die Staatstheater Stuttgart dafür nicht übernehmen.
Die Kaufbestätigung wird Ihnen automatisch per E-Mail an die von Ihnen eingetragene Mail-Adresse zugesandt, nachdem die zahlungspflichtige Bestellung ausgelöst wurde.
Mit Vorlage der ausgedruckten Kaufbestätigung können Eintrittskarten in der Theaterkasse bzw. an der entsprechenden Vorstellungskasse, Geschenkgutscheine ausschließlich in der Theaterkasse (Mo – Fr 10-19 Uhr, Sa 10-14 Uhr) abgeholt werden.
Nur ausgedruckte Eintrittskarten gelten als Fahrscheine in den Verkehrsmitteln des VVS. Die ausgedruckten Kaufbestätigungen werden als Fahrtberechtigungen im VVS nicht akzeptiert.

Print@Home
Gültig ab Vorverkaufsbeginn. Bei uns können Sie print@home-Eintrittskarten rund um die Uhr online kaufen und selbst ausdrucken.
Dieser Buchungsservice steht Ihnen ohne Aufpreis bis 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn zu Verfügung und wird während der Buchung über die Auswahl der Versandart festgelegt.
Nach Abschluss des Kaufvorgangs wird die gewünschte print@home-Eintrittskarte als pdf-Datei angezeigt und kann sofort ausgedruckt werden.
Sie erhalten außerdem eine Kaufbestätigung an die von Ihnen hinterlegte Mail-Adresse mit der Eintrittskartendatei im Anhang.
Die Personalisierung jeder Karte mit Name und Geburtsdatum zum Schutz des Käufers verhindert eine missbräuchliche Vervielfältigung.
Jede print@home-Eintrittskarte berechtigt zum einmaligen Einlass nur in Zusammenhang mit einem gültigen Ausweis.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren telefonischen Kartenverkauf (0711. 20 20 90, Mo – Fr 10-20 Uhr, Sa 10-18 Uhr).

print@home-Eintrittskarte = Fahrausweis
Ihre print@home-Eintrittskarte gilt ohne Aufpreis als Fahrkarte für  den öffentlichen Nahverkehr im VVS und wird automatisch auf der print@home-Eintrittskarte mit angedruckt. Bitte beachten Sie die notwendige Personalisierung während des Buchungsvorgangs.
Späteinlass
kann für bestimmte Vorstellungen ausgeschlossen sein. Unser telefonischer Kartenservice (0711. 20 20 90, Mo – Fr 10-20 Uhr, Sa 10-18 Uhr) gibt Ihnen gerne Auskunft!
Bezahlung
Mit Kreditkartenzahlung ( VISA, Master, AMEX) oder per Bankeinzug/SEPA-Lastschriftverfahren (Nicht bei Neukunden. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an den telefonischen Kartenservice [0711. 20 20 90] ).
Rückgaben / Umtausch
Wir bitten Sie vor dem Aktivieren der zahlungspflichtigen Bestellung Ihre Angaben genau zu prüfen, da Eintrittskarten und Gutscheine weder zurückgenommen noch umgetauscht werden können.

Technische Anforderungen / Hinweise und Datenschutz
Noch Fragen? 0711. 20 20 90
Mo – Fr 10-20 Uhr, Sa 10-18 Uhr
x

ERINNERUNGEN AN RICHARD CRAGUN

Stuttgarter Ballett, Foto: © Zoe Dominic, Richard Cragun in
 (Foto oben: Richard Cragun in "Romeo und Julia", Copyright: Zoe Dominic)

Auf diesen Seiten gedenken wir Richard Cragun, der am Montag, dem 6. August 2012, im Alter von 67 Jahren in Rio de Janeiro verstorben ist.
Hier schreiben Freunde und Weggefährten, Fans und Bewunderer über diesen großen Tänzer und wunderbaren Menschen, der das Stuttgarter Ballett so sehr geprägt hat.

EIN DIGITALES KONDOLENZBUCH

An dieser Stelle möchten wir eine Art digitales Kondolenzbuch zusammentragen und sind dankbar, wenn auch Sie einige Worte, eine Erinnerung oder einen Gedanken zu Richard Cragun teilen möchten. Senden Sie dazu eine E-Mail mit Ihrem Beitrag an presse.ballett@staatstheater-stuttgart.de . So können wir gemeinsam unsere Erinnerungen an Richard Cragun, dieses wichtige, geliebte und bewunderte Mitglied der Stuttgarter Ballett-Familie, teilen und lebendig halten.

EINTRÄGE

Mit Richard Cragun verliert das Stuttgarter Ballett eines der wichtigsten Mitglieder seiner Familie und die Tanzwelt einen Giganten seiner Kunst. Cragun war Mitstreiter des 'Stuttgarter Ballettwunders', er hat Menschen auf der ganzen Welt mit seinen Vorstellungen hingerissen und es wurden viele Rollen für ihn kreiert, die bis heute unser Repertoire prägen. Cragun war mir persönlich immer ein sehr grosses Vorbild und er hat mir als junger Tänzer sehr geholfen: von ihm habe ich u.a. die hohe Kunst des Partnerns gelernt. Ich bin so unglaublich froh, dass er im Jahr 2011 bei unserem 50. Jubiläum dabei war und das große Fest noch miterleben durfte. Wir werden ihn sehr vermissen. Das Stuttgarter Ballett trauert.
(Reid Anderson, Ballettintendant, August 2012)
Der Tod von Richard Cragun macht mich unendlich traurig. Als Schüler der John Cranko-Schule durfte ich als Kinderstatist "Ricki" immer wieder live auf der Bühne erleben. Dass war ein besonderes Erlebnis und Geschenk!! Ricki du warst wundervoll. Mit Dank und Liebe; Gott sei mit dir.
(Clemens Schad, via facebook, August 2012)
Ricky...................thanks for every single performance.......RIP
(Angeli Eder, via facebook, August 2012)
All my condolences to all the dancers & staff of Stuttgart Ballet where his soul lives. Such a great loss.
(Naomi, via twitter, August 2012)

I saw Richard Cragun the very first time as the most amazing Carabosse I've ever seen in Marcia Haydées "The Sleeping Beauty". I was 8 years old and I remember telling my mum after the performance: "I wanna become a ballet-dancer" - and I did. Thank you Ricky!
(Bjoern Dippon, September 2012)

Wie viele kleine Mädchen wollte ich Tänzerin werden und habe diesen Traum lange verfolgt. Stuttgarts große Tänzer Marcia Haydée, Birgit Keil, Richard Cragun und Vladimir Klos haben mich auf diesem Weg begleitet  und haben mich immer wieder inspiriert. Richard Cragun's Romeo werde ich nie vergessen und bei seinem  Petruccio habe ich Tränen gelacht. Mit ihm ist ein Teil meiner Jugend gestorben. Möge er in Frieden ruhen und - wo auch immer er jetzt ist - alle mit seinem Tanz verzaubern.
(Andrea Crnogaj, September 2012)

Richard – unser Ricky: der immer offene, schöne, zuhörende, gebildete, höfliche und vor allen Dingen behilfliche Künstler, Solotänzer und Freund – der Gentleman im Ballettsaal, der seine Rolle als Petrucchio in Der Widerspenstigen Zähmung wie ein Krieger attackierte. Das beschreibt seine Art – aber allein sein klares Profil zeigte der Adlige. Dazu erzählte er, er sei nicht ohne Blut der amerikanischen Ureinwohner. Daher vielleicht die Adlernase, und der stets weit schauende Blick seiner Augen. Ihn anzuschauen, ihn zu kennen: Ricky war der Held. Beide Eltern Lehrer, uns oft im Theater besuchend, und immer für ein Gespräch bereit. Über was? Alles! Sein Vater und seine Mutter konnten über jedem Thema dissertieren – aber solche Interesse, solche Begeisterung, solche Kenntisse hatten sie! Wie alle schon gesagt haben: Gott sei Dank, er war vor 18 Monaten in Stuttgart in bester Form.
(Francis Rainey, Württembergische Staatstheater, Ballettkorrepetitor 1971 – 85, Dirigent 1977 – 85, im September 2012)

Richard Cragun, "Ricky" pour beaucoup d'entre-nous, reste bien vivant dans mes souvenirs, dans mon esprit ainsi que dans mon coeur.
Il avait inspiré mes débuts chorégraphiques et y avait apporté toute son âme, toute sa force et tout son savoir. Aujourd'hui encore il m'arrive de penser un enchaînement de pas dont l'exécutant imaginaire est Richard Cragun, si puissante était l'expression transmise par sa danse, son corps et son Art. Ricky est encore là, vivant et dansant dans mes souvenirs, mon esprit et mon coeur.
(Patrice Montagnon, September 2012)

Als ich Ricky kennengelernt habe, waren wir beide 17 und Schüler der Royal Ballettschule in London. In der Spielzeit1962 haben wir dann zusammen in Stuttgart angefangen zu tanzen. Da ich aus Stuttgart bin und Ricky in Stuttgart niemanden kannte, hat er die erste Zeit  bei uns (meiner Mutter und mir) gewohnt. Für meine Mutter war er wie ein Sohn und für mich wie ein Bruder. Ich bin sehr glücklich, daß wir 15 Jahre in der Company zusammen arbeiten konnten. Das Treffen mit Ricky anläßlich der 50 Jahr-Feier in Stuttgart war, als ob die Zeit stehen geblieben wäre. Wir werden ihn alle sehr vermissen. Torsten und ich sind unendlich traurig über den Verlust eines großartigen Tänzers.
Mein größter Wunsch wäre: Ricky in Stuttgart beerdigt zu sehen, wenn möglich auf der Solitude neben Crankos Grab. 
(Gudi und Torsten, September 2012)

There are no adjectives to describe Ricky. Educated, kind, handsome, intelligent, interesting and effective and one of the nicest persons you could ever meet on this planet.
He appreciated the smallest gesture that one did for him. He had time for a small talk, he cheered anyone who showed courage in going forward after a hard fall. I remember Ricky showing Peter after his accident in 1979 how to work slowly and carefully to get back his strength. He instructed and encouraged him to move on. Ricky always cared and showed it. He was open minded and one could often see what he was thinking about.
I once made him a Sacher Torte for his 30th birthday. He showed how much he appreciated it. That was his big heart.
He will truly be always the inspiration and guide for many of us to carry out what is important in life. It is rare to find, but he taught us so much and we must live further in his footsteps. He would be proud if we go on celebrating him and how he conducted his life so well.
In memory of our wonderful and beautiful friend who we could always count on!
With love always,
Suzy and Peter Rille, September 2012

I am very sad to hear that Richard died. We've lost one great artist in this world... In the time I spent with the Stuttgart Ballet, I saw him dancing in many different ballets. He was always great in his role.  My special favorite was him dancing in"The taming of Shrew" as Petrucchio.  Amazing personality and partner work!
He was also a great guide to the young dancers at the time I was in company. His calmness at rehearsal always helped me not to get nervous. I learned how much feeling dancing can express by seeing him and Marcia dance. Richard meeting John Cranko & Marcia Haydée brought so many Ballet pieces to this world which will probably be carried on and on to the next generations to come. I want to thank you so much, Richard, for your great work. I am glad to have met you and thankful for having been able to dance with you in the company.
Rest in peace! Love,
Maki Fujita  (formal Stuttgart Ballet Dancer 1986-1991), September 2012

My memories of Ricky will always be of perhaps the strongest dancer I ever had the pleasure of working with - artistically and physically, as well as musically. And he always displayed a gentlemanly and courteous concern for the musicians who were working for him. Long may the memories of his life and effervescent dancing live on in the minds of all those who saw and appreciated his incredible vitality and artistry on stage.
(Stewart Kershaw, September 2012)

Liebe Freunde und Kollegen. Die Nachricht von Richards Ableben hat mich sehr erschüttert. Ein vertrautes Vorbild, ein Grosser unseres so geliebten Metiers ist gegangen und bleibt unersetzbar. Er hinterlässt Spuren, die unauslöschlich sind, viele seiner Interpretationen sind Meilensteine auf der Bühne, die niemand je wegdenken kann. Ich verneige mich vor einem der Besten, mit dem ich die Ehre hatte, gemeinsam auf der Bühne zu stehen.
(Jürgen Heiss, September 2012)

After all what one does, after all what one can achieve in life, one can fade at once, gone.
Perhaps that can teach us to be more generous with our talents and goods whatever and how many they are. Richard was one of these persons that did not save on others nor retained on any of his talent. He was an example of discipline in the Stuttgart dance family. After all, the only real inheritance of a life is perhaps the memory that we all carry of one and each other.
Thinking over Richard, I certainly do recall to an intensive time of my life, sharing lots of happy and bright moments in common.
For those who wants to revive some of Richard great appearances, I invite you to visit the following link: http://www.youtube.com/watch?v=GgX9zUT2CJw
(Jean Christophe Blavier, September 2012)

Lieber Ricky, RUHE IN FRIEDEN. Habe hier in der "Wüste" und im "AbseitZ" jetzt erst von deinem Hingehen erfahren. Denke gerne zurück an einen lieben Nachbarn und Menschen und an deine Dachterrasse. Es war Anfang neunziger Jahre, als ich nicht nur beruflich mit dir zu tun bekam. Habe Dir vorher auch schon immer gerne auf der Bühne zugesehen beim Tanz. Werde dich immer in guter Erinnerung behalten ............
(Robby Oey, via facebook, September 2012)

My name is Terry Neil Edlefsen. I was a demi soloist with the company for several years. My first introduction with Richard was when I met him on the stage of the Shrine Theater in Los Angeles.  He was busy running through that night's choreography, but he took the time to stop and say hello. Less than a year later, after taking an audition class with the company, I was offered a contract by Marcia to join the company. She walked me over to Richard, who was leaning against he barre, and said "this it Terry, our newest member of the company. You met him when we were in Los Angeles." Richard shook my hand, and we talked a bit. I do not remember what we talked about, I was to nervous....meeting this international ballet star.
Richard was a nice guy. He was also an exciting dancer. You could also see how he used his intellect to make his body go beyond its natural ability. His loyalty to Marcia and the company was obvious. Richard, along with Birgit, Marcia, Egon, and John Cranko moved the world with their collaboration. 
My condolences, and best regards to all who knew him. Terry
(Terry Neil Edlefsen, September 2012)

I had the fortune to meet Richard in 2004/2005 in Rio de Janeiro where I live. He became a close friend over the last years of his life and I shall always remember the wonderful stories he told me of the ballet and especially the ballets he had danced during his career.
I was unlucky in that I never saw him performing on stage but could imagine what a marvelous experience that must have been, especially when partnering Marcia Haydée.  His memory will surely live on for many years to come and having watched him rehearsing Thiago Soares and Ana Botafogo among others in Rio de Janeiro recently, his last contribution to the continuing of great ballets of John Cranko will hopefully be carried on with this lasting memory of a great dancer and wonderful coach. He was a real friend and companion and introduced me to the Stuttgart Ballet on the occasion of Marcia Haydee's 70th birthday and again during the 50 years gala celebrations in memory of John Cranko. Occasions which I shall always remember with joy. To Richard, in loving memory.
(Becky Sette, September 2012)

I came to Stuttgart Ballet from the Royal Ballet School soon after Gudi  L. and Ricky. He met me at the station and seeing my trepidation assured me that all would be OK. Thirty years later- now as a world star and still looking like an an Adonis - I saw how  he had  retained that consideration for others. And last year at the reunion I  had him say a few words on the phone to my wife in Australia... how sweet he was to her. Dear Ricky, rest in peace. Fond thought always.
(Ashley Killar, September 2012)

Unvergeßlich ist für mich sein Auftritt im 1. Satz des Brahms-Klavierkonzerts von John Cranko: Neben der bravourösen Technik brillierte er mit Musikalität, Timing und hinreißendem Charme. Man hatte das Gefühl, als genieße er jede Sekunde, und wir genossen dieses Ballett mit ihm, den Solisten und dem gesamten Ensemble. Momente der Glückseligkeit, die ich nie vergessen werde und für die ich dankbar bin.
(Editha Majer, September 2012)

Stuttgarter Ballett
Richard Cragun and Felipe Alcoceba at
 Richard's 40th birthday party in Barcelona.
Foto: privat

Dear Richard,
I will always remember you, from the very beginning when I first auditioned in the company in spring of 1983 - you took me close to George Bailey who was sitting at the piano to watch boys' class - up to the last time we had the chance to meet each other, last February 2011 at the 50th Anniversary in Stuttgart.
But for sure one of my best memories of you, not just as a great dancer but as a fantastic person, was the day when we danced together on top of a table at the Barcelona restaurant “Los Caracoles” for your 40th birthday after performance at the “Liceo”, that was really fun and a great party you gave to the entire company!!!
(Felipe J. Alcoceba, September 2012)















Dearest Ricky:
I write to you from Sacramento... It's Stella! How we used to laugh and giggle about our respective California hometowns! The news of your death felt like a little piece of me went with you. But now I realize, as I drive through the neighborhoods where you grew up, that you live in me, and in all of us who had the privilege to be mentored by you. You were so kind, so calm - your artistry unsurpassed. I close my eyes and see you as if it were last night in Stuttgart. Such memories that still leave me breathless with wonder that I was so fortunate to have learned and lived and danced with the best. The best, Ricky, you were the best. My kids would say a "Ballet Rockstar." Now I send you a gentle breeze of Northern California sunshine to warm your way. A little piece of home. Farewell Ricky... You will always be with us.
(Lisi Grether (Stuttgart Ballet 1977-1988), September 2012)

Die Heimat Kalifornien und besonders Hollywood haben den Künstler Richard Cragun geprägt. Er konnte oder wollte dieses Image, seine Herkunft, nicht abwerfen, wozu auch. Er war stolz darauf.  Die größten Interpreten aus Film und Theater, Komödie und Tragödie, Ballett und “Dance” etc.  haben sich in diesem einzigartigen Lustgarten der Musen die Hand gereicht.  Das musste natürlich abfärben. So steckte in seinen Interpretationen ein wenig Errol Flynn (Romeo), ein Clark Gable war zu finden (Onegin), etwas Richard Burton (Petrucchio), Marlon Brando (Endstation Sehnsucht) und auch John Wayne ließ sich hin und wieder blicken. Richard hat sich, wie seine Vorbilder, in seiner langen Karriere im Getümmel der Rollenvielfalt seines Repertoires tüchtig ausgetobt und damit sein Publikum begeistert. Well done Ricky!!
(Jan Stripling, September 2012)

On the way home from the country tonight I received radio again once I neared Melbourne. ABC radio just began Prokovievs Romeo & Juliet. In my mind I only saw Richard and Marcia dancing to Cranko's divine choreography to this. As I pulled into my driveway it ended....I will never forget that. Will never ever forget Richard Cragun.....
(Janenne Cosier, via facebook, September 2012)

Unser Ricky ist von uns gegangen, der fantastische vielseitige Tänzer, der unprätentiöse freundliche Kollege. Sein Tanz war voll Feuer, voller Leben und Kraft. Seine Natürlichkeit und Ehrlichkeit hatte er sich erhalten – auch als Star am Balletthimmel.
Deutlich erinnere ich mich an eine Soloprobe, die ich einmal von einem Ballettsaaleckchen aus beobachtete, in welcher er mit großer Intelligenz und Geduld Chris Boatwright das erste Solo aus Sacre du Printemps von Glen Tetley beibrachte. Er gab alles, was er konnte und wusste und ließ Chris doch den Freiraum, um seine eigene Interpretation zu entwickeln. Er konnte auch wunderbare humoristische Karikaturen zeichnen. So skizzierte er einmal unverkennbar sich selbst, wie er als Jüngling zu einem Grand Jeté ansetzt, als junger schöner Mann auf dem Höhepunkt des Sprungs im Spagat in der Luft steht und danach als alter Mann zur Landung ansetzt. Nun hat er in Ewigkeit seine Ruhe gefunden. Leb wohl, Ricky, Du wirst für immer unvergessen bleiben.
Eva Steinbrecher, September 2012

Richard Cragun war der Tänzer, der mich am meisten bewegt hat. Seine Technik war fabelhaft, seine künstlerische Ausstrahlung immer präsent. Aber das, was Ricki ausmachte, war seine persönliche, natürliche Eleganz.
Rita Wilhelm (Mutti von Eva Steinbrecher), September 2012

Es gibt keine Zufälle im Leben. Als Teenager in den 60igern durchlebte ich eine regelrechte „Ballettmania“, allein zu Hause „ tanzte“ ich in unbeobachteten Momenten durch die Wohnung, im vollen Bewusstsein, dass ich niemals in der Lage gewesen wäre, die eiserne Disziplin u. Körperbeherrschung von Balletttänzern zu meinem Beruf zu machen. Eines Tages machte mich meine verständnisvolle Mutter auf das Stuttgarter Ballett aufmerksam, meine neuen Idole wurden John Cranko und R-M-B-E.
Einige Jahre später, frisch verheiratet, sahen mein Mann und ich das Stuttgarter Ballett in dem Film „Der Widerspenstigen Zähmung“ mit Richard Cragun und Marcia Haydee und waren sofort hingerissen! Die Entwicklung des rauhbauzigen Petrucchio Cragun und seiner zickigen Katharina Marcia zu einem zärtlichen Liebespaar auf Augenhöhe faszinierte uns tänzerisch und schauspielerisch, eine unvergessliche Meisterleistung – mit der wir uns identifizieren konnten!
Am 6. August hörte ich spät abends in den Radionachrichten, dass Richard Cragun in Rio de Janeiro gestorben sei. Augenblicklich sah ich ihn als „Petrucchio“ vor mir - das konnte doch nicht sein, Richard Cragun, nein! Er konnte doch unmöglich so alt sein? Warum, wieso, weshalb? Ich weiß nicht, warum ich so schockiert war, tagelang war ich ganz durcheinander. Ich habe Richard Cragun nie persönlich kennengelernt, wusste überhaupt nichts über sein Leben, hatte ihn auch leider nicht einmal auf der Bühne erlebt. Erst beim Lesen einiger, leider sehr raren persönlichen Nachrufe, verstand ich, dass nicht nur ein großartiger Ballettstar, sondern vor allem ein ganz außergewöhnlicher, sich über alle Maßen verströmender Mensch „auf die andere Seite“ von uns gegangen ist. Franz Werfel dichtete: „Warum wird man bewusst erst durch Verlust?“.
Richard Cragun hat seinem Publikum durch sein Talent, seine Kunst, seine Mühen und Überzeugungen, nicht zuletzt sein soziales Engagement viel hinterlassen. Ich würde mich gerne bei ihm bedanken. Vielleicht gibt es einen Fond oder etwas ähnliches zu seinem Gedächtnis?
Es sei seine Seele gebunden in den Bund des Lebens.
(Michal Bar-Zeev, September 2012)

Wenn Ricky die Bühne betrat, war seine Aura bis weit in den Zuschauerraum spürbar, und so war es nicht nur in seiner jugendlichen Zeit, nein, auch als gereifter Tänzer in einem Alter, in dem andere Tänzer bereits lange ihre Laufbahn hinter sich hatten, besaß er noch diese Ausstrahlung, die so unglaublich faszinierend war, dass ich dem Augenblick seines Auftritts jedes Mal förmlich entgegenfieberte. Jeder seiner von ihm interpretierten Partien hat er dieses besondere Einmaligkeit verliehen, die trotz unseres fantastischen Tänzernachwuchses bis heute unnachahmlich ist.
Ihn im Jahr 2011 noch einmal in Stuttgart erlebt zu haben, war ein großes Erlebnis für alle, die ihn kannten - oder auch noch nicht kannten. Dafür sind wir dankbar und werden die Erinnerung an ihn in unseren Herzen tragen.
(Helga Keller, John-Cranko-Gesellschaft e.V., im September 2012)

Ricky was like a big brother to me in a time. He took care of all new and younger dancers who were troubled by homesickness! You know what he said to me last year when I saw him, after 38 years had passed? "Kyoko! Your English progressed!" So he was still my big brother.
I pray for Ricky's soul to rest in peace.
Love, Kyoko
(Kyoko Ishimatsu-Ogawa, September 2012)

Wie wir alle, so habe auch ich mit grosser Betroffenheit vom frühen Tod von Richard Cragun erfahren. Ein Tänzerleben ist ein spirituelles Leben. Durch die Körperbewegung und Ballettpositionen ist man gleichermaßen mit der Erde und dem Universum verbunden. Das ist sicher der Grund, weshalb ein Tänzer mit solcher Intensität seinen Beruf ausübt. Es war schön, mit ihm zur gleichen Zeit auf der Bühne zu tanzen.
Richard, Du warst ein großer Künstler, ein warmherziger Mensch. Wer Dich erlebt hat, den hast Du in Deinen Bann gezogen. Nun bist Du in einer anderen Dimension. Du bist uns in gewissen Dingen weit voraus. In unserem Gefühl bleiben wir verbunden, die Gedanken berühren sich immer wieder.
Mit stillem Gruss
Barbara Nowotny-Doering, September 2012

Ricky!
Ich habe Dir auf ganz besondere Weise zu danken: Du hast in mir den Wunsch zu tanzen geweckt und Du hast mir den Mut gegeben, in Stuttgart vorzutanzen.
Mit 14 Jahren schickten mich meine Eltern in die Bayerische Staatsoper, weil große Stars zu Gast waren: Marcia Haydée und Richard Cragun in Onegin. Etwas gelangweilt ging ich hin... nach der Vorstellung war ich so tief beeindruckt, dass ich beschloss 1. ich will Tänzerin werden und 2. nur in Stuttgart!
Dieses Ziel vor Augen absolvierte ich meine Ausbildung an der Heinz-Bosl-Stiftung. Aber dann fehlte mir der Mut in Stuttgart vorzutanzen - was, wenn ich nicht genommen werde und mein Lebenstraum zerplatzt?! Also bin ich an die Deutsche Oper in Berlin. Dort hatte ich wieder Glück: Richard Cragun gastierte dort!
Du schautest beim Training zu und riefst mich anschließend spontan zu Dir und sagtest."Du musst nach Stuttgart kommen, Du wirst Marcia gefallen!" Jetzt hatte ich natürlich den Mut, mich bei Marcia vorzustellen... Über 10 Jahre durfte ich in der damals wunderbarsten Kompanie der Welt Familien-Mitglied sein und mit den von mir am meisten bewunderten Tänzern, Marcia und Ricky, zusammen arbeiten.
Danke! Nandy
(Nandy Klier, September 2012)


Leuchtende Tage.
Nicht weinen, dass sie vorüber.
Lächeln, dass sie gewesen! (Konfuzius)

In Liebe, Birgit & Vladimir
(Birgit Keil und Vladimir Klos, September 2012)

Dearest Ricky,
today is your birthday (5.10.).....the last birthday I had the honour to celebrate with you was your 50th. We were guesting in Seoul, Korea, performing "Romeo&Julia" and after a very successful show, in which I was dancing one of the gipsies (the Romeo gipsy..."your" gipsy), a little group of company members went out to a typical Korean restaurant and had an exceptional dinner and lots of fun with you! I'll never forget your kindness, your honest interest in any kind of person and their lives, your advices, your humor. The wonderful, intimate, inspiring and also encouraging talks we had will always be in my mind and heart.
I feel so gifted that I had the chance to walk beside you for a part of your way - thank you so much for everything that you have given! I wish you a brightly lighted way full of peace where everyday is a birthday!
With lots of love
Sonia "La Santiago"
(Sonia Santiago, Oktober 2012)

Hello,
I found out about Mr. Cragun’s death three days after he died, and it continues to fill me with extreme sadness, despite the fact that I did not know him personally. I spent almost two years in Stuttgart in the Theatre Class, and had the opportunity to watch Mr. Cragun, Ms. Haydee and the others in the company rehearse and perform.
Whenever I would pass him in the hallway, he always had a kind smile for me. He really seemed the epitome of the ultimate gentleman – intelligent, kind, with an easy smile, radiating an almost effortless sense of calm, assurance and mastery, while never haughty. I didn’t realize, until I heard of his death, what an incredibly profound effect both he and Ms. Haydee had had on my life.
The world was far richer for his presence, and the impact he had on so many will be felt for a long time.
(Beth Anderson, Oktober 2012)

Lieber Ricky,
Du warst ein fantastischer Kollege und ein Freund, der einfühlsam und sensibel sehr gut zuhören konnte. Als ich mit 18 Jahren meinen 1. " Schwanensee " tanzen durfte, warst Du mein Prinz.
Ich werde Dich nie vergessen.
Susanne.
(Susanne Hanke, Dezember 2012)
Stuttgarter Ballett, Foto: privat
Mark McClain, Uwe Scholz, Isa McClain
und Richard Cragun in New York.
Foto: privat.


Dear Ricky, Dear all,
It took a while for me to find this picture and then even longer for me to be able to write something because the picture actually says so much. I always thought of you as a big brother from another mother. Taking care of family, friends and even giving costume tips for my ballet for the Noverre. From all my family and especially from me, miss you. Big kisses and I hope that you and my other brothers are having a big ballet and art loving time.
See you at the crossroads.
Isa
(Isa McClain, Dezember 2012)





Voller Dankbarkeit erinnere ich mich an die tollen Aufführungen mit Richard Cragun und Marcia Haydée von John Neumeiers "Endstation Sehnsucht". Das war und ist für mich ein unvergessliches Erlebniss. Möge Richard Cragun in Frieden ruhen!
(Karin Meyer, Dezember 2012)

Saudades
Com imenso sentimento da perda daquele que foi o grande amigo, o excelente colega e sobretudo o grande artista que Ricky, como era chamado pelos colegas, foi e será sempre para todos nós,
esta é a nossa mensagem ao querido e sempre respeitado "Richard Cragun". Nosso abraço cheio de saudades.
Teus amigos e colegas
Hugo Travers / Hugo Delavalle

Wir vermissen dich
Wir fühlen den Tod dieses exzellenten Kollegen, dieses herausragenden Künstlers und Freundes als großen Verlust. Ricky, wie wir ihn nannten, war und wird immer in unserer Erinnerung bleiben.
Dies ist unser letzter Gruß an diesen großartigen Menschen: "Richard Cragun". Unsere stille Umarmung in stetiger Erinnerung.
Deine Freunde und Kollegen
Hugo Travers / Hugo Delavalle
(Dezember 2012)

I had the great honor and pleasure of meeting and working with Richard Cragun in New York back in 1981 when he and Marcia came to dance the North American premiere of "Shrew" at the Joffrey Ballet. Georgette had already taught the ballet to the company, then the week before the premiere Ricky and Marcia flew in for final rehearsals. Both of them were amazing to watch and super nice to everyone in the company, even me (a lowly apprentice at the time). I will never forget during one company class in the morning, Ricky saw that I was a natural turner and gave me a few pointers on multiple pirouettes when class finished. Throughout my dance career as I had more opportunities to work along side many other big name dancers, no one else was as kind and generous of their time as Ricky was.
(Michael Hudson-Medina, Januar 2013)

Ich gehe seit fast 40 Jahre regelmäßig zu Aufführungen das Stuttgarter Balletts.
Richard Cragun war immer einer der faszinierensten Tänzer für mich. Am meisten beeindruckt hat mich seine Ausdruckskraft. Ich hatte das Glück, ihn u.a. auch als bis heute unerreichte Carabosse und in den Initialen zu sehen. Unvergessliche, wunderschöne Momente in meinem Leben! Und diese in ihrer ganz anderen Art spritzige Darstellung in On Your Toes. Umwerfend, mit hinreißendem Charme. Über die Jahre kam ich in den Genuß, alle großen Rollen mit ihm sehen zu dürfen.
Ich werde viele schöne Aufführungen mit ihm nie vergessen.
(Bettina Herdrich, Januar 2013)

In der Mitte der 70er, gerade mal 15 Jahre alt (Geburtsjahr 1960), wurde ich von meiner Großmutter ins Staatstheater Stuttgart geschleppt. Schwanensee? Was sollte das denn sein? Was mir bevorstand konnte ich mir im Traum nicht aus malen, und auch nicht was folgte... 
Nach der Vorstellung war ich vollkommen paralysiert und wollt nur noch Tänzer werden. Richard, Marcia, Birgit und Egon – alle standen auf der Bühne. Da begann mein Fieber für Ballet, Oper und Schauspiel. Mein Lebensweg spielte mir einen Streich und ich lernte im Alter von gerade mal 17 den Mann meines Lebens kennen, dessen Mutter Tänzerin am Stuttgarter Staatstheater war. In den 50er und 60er mit Heinz Claus, Beate Bientzle . Nach ihrer aktiven Zeit gründete sie eine kleine private Ballett Schule, der ich sofort beitrat und bis 1988 regelmäßig mein Training und die Disziplin erlernte. 
Natürlich ohne großen Erfolg, aber mit der unbeschreiblichen Motivation ins Staatstheater zu gehen. Unvergessene Momente.
Die Brillianz, Präzision gepaart mit Ausdruck, Schwerelosigkeit die das große vierer Gestirn in Stuttgart über viele Jahre gezeigt hat, und ich beiwohnen durfte ist unvergessen.
Richard, Du Tanzt über alle hinweg! Ich habe von Sydney bis an die MET nichts mehr so emotionales erlebt wie Deinen Ausdruck.
(Uwe Günter Neumann, Oktober 2013)

als jüngling damals in der cranko schule durfte ich dich erleben.
deine großartige interpretationsgabe konntest du uns jünglingen und vielen anderen mit auf den weg geben.
dafür danke ich dir.
(Andreas Sechehaye, September 2014)