Informationen zur Platzauswahl

Bestplatzbuchung
Bei der Bestplatzbuchung entscheiden Sie sich für eine Platzkategorie und wählen die Anzahl der gewünschten Eintrittskarten aus. Innerhalb der gewählten Kategorie findet eine automatische Vergabe der Plätze statt, Sie erhalten die besten verfügbaren Plätze. Nummerierte Sitzplätze befinden sich in der Regel nebeneinander. Sollte an Ihrem Rechner Probleme mit Java auftreten, so erfolgt automatisch die Bestplatzbuchung.

Saalplanbuchung
Bei der Saalplanbuchung wählen Sie Ihre Plätze persönlich und sitzplatzgenau im grafischen Saalplan aus. Starten Sie die Saalplanbuchung und entscheiden Sie sich für einen Bereich. Dort können Sie die Plätze per Mausklick auswählen. Bei einigen Veranstaltungen wird die Saalplanbuchung nicht angeboten.

Freie Platzwahl
bedeutet, dass Sie mit Ihrer Eintrittskarte entsprechend den örtlichen Gegebenheiten Ihren Platz frei auswählen können. In der Regel handelt es sich dabei um Sitzplätze, in einigen Fällen stehen Ihnen jedoch auch Stehplätze zur Verfügung.

Sitz- oder Stehplatz je nach Verfügbarkeit
In der so bezeichneten Preiskategorie werden überwiegend (jedoch nicht garantiert) Sitzplätze angeboten. Unter Umständen werden auch Stehplatzkarten zum gleichen Preis zugeschickt. Ein bestimmter Wunsch bezüglich Steh- oder Sitzplatz kann in diesem Zusammenhang leider nicht erfüllt werden. Ein späterer Umtausch der gelieferten Eintrittskarten ist nicht möglich.

Sichteinschränkungen/Übertitel
Auf Grund von baulichen Gegebenheiten oder auch inszenierungsbedingt sind Einschränkungen der Sicht (auch auf die Übertitel, die in zahlreichen Vorstellungen angeboten werden) von bestimmten Plätzen möglich. Bitte erkundigen Sie sich nach eventuellen Beeinträchtigungen unter 0711. 20 20 90 (Mo-Fr 10-20Uhr, Sa 10-18Uhr).
Nicht mehr zustellbar
bedeutet, dass die Veranstaltung zeitnah stattfindet und eine Lieferung der Eintittskarten nicht mehr möglich ist. Bitte wählen Sie als Alternative ‚Abholung der Eintrittskarten‘.

Nur 1 Eintrittskarte auswählbar / Einzelsitzplatz
über die Bestplatzbuchung können nur noch einzelne Plätze (keine zusammenhängende Plätze) in der entsprechenden Kategorie gebucht werden. Einzelsitzplätze sind vereinzelte Restplätze. Auch wenn eine größere Anzahl verfügbar ist, sind diese Plätze nicht zusammenhängend. Möglicherweise stehen über die Saalplanbuchung noch zusammenhängende Plätze zur Verfügung.

Noch Fragen? 0711. 20 20 90
Mo – Fr 10 -20 Uhr, Sa 10 -18 Uhr

Informationen zum Online-Verkauf


Die Kartenbestellung im Saalplan basiert auf der Software Java. Aktuell wird die Ausführung dieser Software durch den Browserhersteller(z.B. Mozilla Firefox) auf Ihrem PC möglicherweise blockiert (Sie sollten daher immer die neueste Version installiert haben).

Bitte nutzen Sie im Falle der Blockade unsere Bestplatzbuchung oder wenden Sie sich an unseren  Telefonischen Kartenverkauf 0711. 20 20 90.

Bitte beachten Sie unsere AGB sowie nachfolgende Auszüge aus den allgemeinen Informationen zum Kartenvorverkauf.

Vorverkaufszeitraum
Der Kartenvorverkauf für Vorstellungen im Opernhaus, Schauspielhaus sowie für Konzerte beginnt in der Regel datumsgleich zwei Monate, in allen weiteren Spielstätten in der Regel einen Monat vor dem Vorstellungstermin. Fällt der erste Vorverkaufstag auf einen Samstag oder Sonntag, beginnt der Kartenvorverkauf bereits am Freitag, bei einem Feiertag am Tag davor. Einige Veranstaltungen können im Online-Kartenverkauf nicht erworben werden. Bitte wenden Sie sich in solchen Fällen an unseren telefonischen Kartenservice (0711. 20 20 90, Mo – Fr 10 - 20 Uhr, Sa 10 - 18 Uhr). Vorstellungen außerhalb der zuvor genannten Vorverkaufszeiträume können über das Online-Bestellformular bestellt werden. Bitte beachten Sie dabei unsere allgemeinen Informationen zum Kartenvorverkauf.
Platzauswahl
Im Buchungsverlauf werden Ihnen Informationen zur Platzauswahl angezeigt.
Kartenpreise
Die Kartenpreise im Online-Verkauf beinhalten eine Servicepauschale von 1,00 € pro Eintrittskarte.
Ermässigungen (ausser Schauspielcard)
Bitte nutzen Sie hierzu den telefonischen Vorverkauf
unter 0711. 20 20 90, den schriftlichen Bestellweg oder
wenden Sie sich an unsere Theaterkasse, da Ermässigungen
im Online-Verkauf nicht möglich sind.
Geschenkgutscheine
Geschenkgutscheine der Staatstheater Stuttgart können als Zahlungsmittel für den Kauf von Eintrittskarten, Abonnements und Merchandisingartikel der Staatstheater Stuttgart verwendet werden.
Geschenkgutscheine sind auf Dritte übertragbar und können bis auf Widerruf ohne zeitliche Begrenzung eingelöst werden. Der Geldwert wird mit dem Kaufpreis verrechnet (darüber liegende Differenzen können aufgezahlt werden). Eventuelle Restguthaben werden wieder als ein Geschenkgutschein ausgegeben.
Beim Online-Kauf ist ein Einlösen von Geschenkgutscheinen derzeit nicht möglich. Bitte nutzen Sie dazu unsere alternativen Vertriebswege.
Zustellung / Abholung per Kaufbestätigung
Gegen eine Versandpauschale von 1,50 € können Eintrittskarten bzw. Geschenkgutscheine zugesandt werden, wenn der Zeitpunkt der Bestellung dies zulässt. Eine Haftung können die Staatstheater Stuttgart dafür nicht übernehmen.
Die Kaufbestätigung wird Ihnen automatisch per E-Mail an die von Ihnen eingetragene Mail-Adresse zugesandt, nachdem die zahlungspflichtige Bestellung ausgelöst wurde.
Mit Vorlage der ausgedruckten Kaufbestätigung können Eintrittskarten in der Theaterkasse bzw. an der entsprechenden Vorstellungskasse, Geschenkgutscheine ausschließlich in der Theaterkasse (Mo -Fr 10-19 Uhr, Sa 10-14 Uhr) abgeholt werden.
Nur ausgedruckte Eintrittskarten gelten als Fahrscheine in den Verkehrsmitteln des VVS. Die ausgedruckten Kaufbestätigungen werden als Fahrtberechtigungen im VVS nicht akzeptiert.

Späteinlass
kann für bestimmte Vorstellungen ausgeschlossen sein. Unser telefonischer Kartenservice (0711. 20 20 90, Mo - Fr 10 - 20 Uhr, Sa 10 - 18 Uhr) gibt Ihnen gerne Auskunft!
Bezahlung
Per Bankeinzug/SEPA-Lastschriftverfahren oder mit Kreditkartenzahlung ( VISA, Master, AMEX)
Rückgaben / Umtausch
Wir bitten Sie vor dem Aktivieren der zahlungspflichtigen Bestellung Ihre Angaben genau zu prüfen, da Eintrittskarten und Gutscheine weder zurückgenommen noch umgetauscht werden können.

Technische Anforderungen / Hinweise und Datenschutz
Noch Fragen? 0711 20 20 90
Mo - Fr 10 - 20 Uhr, Sa 10 - 18 Uhr
x
Stuttgarter Ballett, Foto: Alessandra Tognoloni in Miniatures (Lee), Foto:Stuttgarter Ballett

Tanzlabor

Stuttgarter Ballett im Schauspielhaus

CHOREOGRAPHIEN VON KATARZYNA KOZIELSKA, LOUIS STIENS UND DOUGLAS LEE

STÜCKANGABEN

A. MEMORY

CHOREOGRAPHIE
LICHT
Stefan Seyrich-Hofmeister
SKULPTUR
Janet Echelman
KOSTÜME
Thomas Lempertz
MUSIK
Philip Glass, Michael Harrison, Arvo Pärt (Cantus in memory of Benjamin Britten, Lamentate)

RAUSCH

CHOREOGRAPHIE UND KOSTÜME
BÜHNE
Christine Nasz
LICHT
Christine Nasz, Louis Stiens
MUSIK
George Crumb, Duke Ellington, Human Resource, Erkki-Sven Tüür

MINIATURES

CHOREOGRAPHIE
Douglas Lee
MUSIK
Frank Henne, Simeon ten Holt, Dustin O'Halloran
KOSTÜME
Ines Alda
LICHT
Bonnie Beecher
PROJEKTIONEN
Tomek Sadurski
URAUFFÜHRUNG
30. Juni 2011, Stuttgarter Ballett
Die intime Bühne des Schauspielhauses fungiert für Katarzyna Kozielska und Louis Stiens in dieser Spielzeit als Tanzlabor. Hier werden diese jungen, innovativen und doch so unterschiedlichen Choreographen ihrer Kreativität freien Lauf lassen und brandneue Stücke auf die Bühne bringen. Ergänzt werden die Uraufführungen durch Miniatures, eine Arbeit von Douglas Lee, der seine Karriere als Choreograph genau wie Kozielska und Stiens am Stuttgarter Ballett begann.

Katarzyna Kozielska kreiert seit 2011 ihre hoch ästhetischen, eleganten und geistreichen Choreographien. Die Halbsolistin schuf damals ihr erstes Werk im Rahmen der Veranstaltung Junge Choreographen der Noverre-Gesellschaft: Der richtige Ort für vier Tänzerinnen und Tänzer des Stuttgarter Balletts, das von Publikum und Kritik begeistert aufgenommen wurde. Seither zeigte sie bei der Noverre-Gesellschaft außerdem Blender im Jahr 2012 sowie Symph im Jahr 2013. Anlässlich einer Benefizveranstaltung zu Gunsten des Neubaus der John Cranko Schule im Juli 2012 choreographierte Kozielska den Pas de deux Deux, bei der Stuttgart Nacht im Oktober 2012 wurde der Pas de deux Finger uraufgeführt. In der Spielzeit 2012/13 zeichnete Sie für die Choreographie der Koproduktion von Junger Oper und Stuttgarter Ballett Child of Tree verantwortlich. Nach einer Arbeit für die New Yorker Compagnie BalletNext, die in der renommierten Brooklyn Academy of Music im April 2013 uraufgeführt wurde, kreiert sie nun ihr erstes großes Werk im Auftrag des Stuttgarter Balletts.

Louis Stiens ist seit der Spielzeit 2011/12 Tänzer am Stuttgarter Ballett, zunächst als Eleve, dann als Mitglied des Corps de ballet. Trotz seiner jungen Jahre schuf er bereits zahlreiche mutige und außergewöhnliche Choreographien, die viel Beachtung finden. Mäuse (2010), Jesus Home (2011) und Christoph (2012) entstanden für die Junge Choreographen-Abende der Noverre-Gesellschaft. Für Mäuse gewann der junge Choreograph im Jahr 2011 den 1. Preis des beo-Wettbewerbs für Berufsschulen. Judith wurde im Rahmen der Aktion Weihnachten 2011 vom Stuttgarter Ballett uraufgeführt. Anlässlich des Porsche Tennis Grand Prix 2012 kreierte Louis Stiens Sit back, das am Tag des Finales in der Schleyerhalle gezeigt wurde. Im November 2012 kam die Choreographie zu Dancer in the Dark (Koproduktion Schauspiel Stuttgart/Stuttgarter Ballett) zur Uraufführung, die Louis Stiens zusammen mit Marco Goecke geschaffen hatte.

Schon vor drei Jahren ging aus Douglas Lees Tanzlabor das Stück Miniatures hervor. Lee lässt seine Tänzer wie unter einem Vergrößerungsglas agieren, zoomt sie heran, zeigt uns ihre Bewegungen sehr klar und detailiert, destilliert die Essenz ihres Tanzes. Gleichzeitig erforscht er Beziehungen, die Tänzer sind stets miteinander verbunden, bilden teilweise einen einzigen Organismus, scheinen aber manchmal auch isoliert zu sein. Miniatures war Lees 10. Uraufführung für das Stuttgarter Ballett und gleichzeitig sein Abschied von der Compagnie, bei der er viele Jahre lang als Erster Solist getanzt hatte und bei der er zum Choreographen geworden war. Lee arbeitet mittlerweile als freischaffender Choreograph.

TERMINE

Schauspielhaus
MAI 2014
Di. 27.05.2014 19:00
JUNI 2014
Fr. 20.06.2014 19:00
JULI 2014
Mi. 02.07.2014