Lincoln Sharp

Eleve

Lincoln Sharp

Eleve

Vita

Lincoln Sharp wurde in Sydney (Australien) geboren, wo er auch aufwuchs. Seine Ballettausbildung begann er beim Academy Ballet in Sydney. Drei Jahre später wechselte er an die Tanya Pearson Academy Sydney. Im Jahr 2018 gewann er den RAD Martin Rubinstein Award bei den Isobel Anderson Awards. Ein Jahr darauf gewann er beim Sydney Eisteddfod Ballet Scholarship das Lady Mollie Askin Ballet Stipendium. Im selben Jahr war er auch Finalist beim Isobel Anderson Memorial Award und gewann den Preis „Runner up“. Im Jahr 2018 gewann er den RAD Martin Rubinstein Award bei den Isobel Anderson Awards. Im Jahr 2020 nahm er am Prix de Lausanne teil.

Im Jahr 2020 kam er an die John Cranko Schule Stuttgart, wo er seine Ausbildung fortsetzte und 2022 seinen Abschluss machte.

In der Spielzeit 2022/23 ist Lincoln Sharp beim Stuttgarter Ballett.

Repertoire

Eigens für ihn kreierte Rollen
  • Der Nussknacker (Edward Clug): Harlekin (Solo), Hausdiener
  • Drifting Bones (Alessandro Giaquinto)

Corps de ballet-Rollen beim Stuttgarter Ballett
  • Dornröschen (Marcia Haydée nach Marius Petipa)
  • Onegin (John Cranko)

Rollen als Schüler
  • Abdallah (August Bournonville): Pas de quatre 1. Akt
  • Chroma (Wayne McGregor)
  • Klassische Symphonie (Leonid Lawrowsky)
  • Paquita: Grand Variation
  • Schwanensee (Marius Petipa): Pas de deux 3. Akt

Weitere Tänzerinnen / Tänzer der Compagnie