Das Stuttgarter Ballett in Japan

Das Stuttgarter Ballett in Japan

Auf Einladung der NBS-Japan National Arts Foundation präsentiert das Stuttgarter Ballett im November 2018 zwei dramatische Handlungsballette: Onegin und Schwanensee. Für sein erstes Gastspiel als Ballettintendant bringt Tamas Detrich diese zwei bewegenden Meisterwerke von John Cranko in das asiatische Ballett-Mekka und die Compagnie freut sich auf zweieinhalb Wochen in Japan, auf die fremde Kultur, das spezielle Flair in Tokio und das herzliche Publikum.

Scharen von Autogramm- und SelfiejägerInnen vor dem Bühneneingang und Gedenktafeln für jedes Gastspiel hinter der Bühne – das gibt es nur in Japan. Ein Grund mehr für das Stuttgarter Ballett, in das „Land der aufgehenden Sonne“ zu reisen. Vom 1. bis zum 17. November gibt die Compagnie sieben Vorstellungen in Tokio, gefolgt von jeweils einer in den Städten Fukuoka und Nishinomiya. Besonders mit der Weltstadt Tokio verbindet das Stuttgarter Ballett eine lange Geschichte. Das erste Mal reiste das Ensemble 1973 in die asiatische Metropole und seitdem gedeiht die Ballett-Freundschaft, genährt von regem Austausch über die Jahrzehnte. Das Bunka Kaikan Theater in Tokio ist schon fast eine zweite Heimat für die TänzerInnen, die dort wie Superstars begrüßt werden.

Weitere Stücke in dieser Spielzeit

Mayerling

Ballett von Kenneth MacMillan
Ballettabend

Atem-Beraubend

Galili / Inger / Khan
Ballettabend

Creations I – III

Novitzky / Heise / Adorisio