Miriam Kacerova

Erste Solistin

Miriam Kacerova

Erste Solistin
Demnächst zu sehen in
https://www.stuttgarter-ballett.de/ Stuttgarter Ballett Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart

Ballettwoche
Shades of White
Sa 20. Jul / 19:00
Opernhaus / Einführung Opernhaus, Foyer I. Rang 18:15
https://www.stuttgarter-ballett.de/ Stuttgarter Ballett Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart

Ballettwoche
Die Kameliendame
Fr 26. Jul / 19:00
Opernhaus / Einführung Opernhaus, Foyer I. Rang 18:15
https://www.stuttgarter-ballett.de/ Stuttgarter Ballett Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart

Ballettwoche
One of a Kind
Sa 27. Jul / 19:00
Opernhaus / Einführung Opernhaus, Foyer I. Rang 18:15
https://www.stuttgarter-ballett.de/ Stuttgarter Ballett Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart

Ballettwoche
Mayerling
So 28. Jul / 18:00
Opernhaus / Einführung Opernhaus, Foyer I. Rang 17:15
Weitere Spieltermine
Miriam Kacerova
Demnächst zu sehen in

Vita

Geboren wurde Miriam Kacerova in Trnava in der Slowakei. Ihre Tanzausbildung erhielt sie von 1993 bis 2001 am Konservatorium für Tanz in Bratislava. Anschließend wechselte sie zur Académie de Danse Classique Princess Grace in Monaco, an der sie ihre Ausbildung 2004 abschloss. Zwischen 1997 und 2000 nahm sie an verschiedenen Wettbewerben in Österreich und der Tschechei teil. Dabei erlangte sie 2000 den dritten Platz in Brno in der Tschechei.

Im Januar 2004 erhielt sie ihr erstes Engagement als Corps de ballet-Mitglied am Zürcher Ballett und tanzte dort in einigen Balletten von Heinz Spoerli.

Seit Beginn der Spielzeit 2005/06 ist Miriam Kacerova Mitglied des Stuttgarter Balletts, zur Halbsolistin wurde sie 2010/11 ernannt. Zu Beginn des Jahres 2014 wurde sie zur Solistin befördert, die Ernennung zur Ersten Solistin erfolgte zu Beginn der Spielzeit 2014/15.
Portrait
Miriam Kacerova
Foto Roman Novitzky
Die Kameliendame
Ch: John Neumeier
T: Miriam Kacerova, Martí Fernández Paixà
Foto Stuttgarter Ballett
The Second Detail
Ch.: William Forsythe
T: Miriam Kacerova, Jason Reilly
Foto Stuttgarter Ballett
Schwanensee
Ch: John Cranko
T: Miriam Kacerova, Alexander Mc Gowan, Ensemble
Foto Stuttgarter Ballett
Das Fräulein von S.
Ch: Christian Spuck
T: Miriam Kacerova, Özkan Ayik, Clemens Fröhlich
Foto Stuttgarter Ballett
Brouillards
Ch.: John Cranko
T: Miriam Kacerova, Matteo Crockard-Villa
Foto Stuttgarter Ballett
Pas de deux aus Giselle
Ch.: nach Jean Coralli, Jules Perrot, Marius Petipa
Inszenierung: Reid Anderson, Valentina Savina
T: Miriam Kacerova, David Moore
Foto Stuttgarter Ballett
Onegin
Ch.: John Cranko
T: Miriam Kacerova, Alexander Jones
Foto Roman Novitzky
Lulu
Ch.: Christian Spuck
T: Miriam Kacerova
Foto Stuttgarter Ballett
Othello
Ch: John Neumeier
T: Miriam Kacerova, Damiano Pettenella
Foto Stuttgarter Ballett
Die Kameliendame
Ch: John Neumeier
T: Miriam Kacerova, Martí Fernández Paixà
Foto Stuttgarter Ballett
One of a Kind
Ch: Jiří Kylián
T: Miriam Kacerova
Foto Stuttgarter Ballett
Romeo und Julia
Ch.: John Cranko
T: Miriam Kacerova, David Moore
Foto Stuttgarter Ballett

repertoire

Tragende Rollen und Solorollen beim Stuttgarter Ballett
  • Aus Holbergs Zeit (John Cranko)
  • Brouillards (John Cranko): Des pas sur la neige, Feuilles mortes
  • Come neve al sole (Rolando D'Alesio)
  • Dances at a Gathering (Jerome Robbins): Rolle in Grün
  • Das Fräulein von S. (Christian Spuck): Saphir
  • Das Königreich der Schatten, aus: La Bayadère (Natalia Makarova nach Marius Petipa): 2. Variation
  • Das Lied von der Erde (Kenneth MacMillan): Solorolle
  • Der Widerspenstigen Zähmung (John Cranko): Bianca, Pas de six
  • Die Kameliendame (John Neumeier): Marguerite Gautier, Olympia
  • Die Vier Temperamente (George Balanchine): Drittes Thema
  • Don Quijote (Maximiliano Guerra): Eva
  • Dornröschen (Márcia Haydée nach Marius Petipa): Fliederfee, Amethyst, Fee des Waldes und der Wiesen (Anmut)
  • Gaîté Parisienne (Maurice Béjart): Ballerina
  • Giselle (nach Coralli, Perrot, Petipa): Giselle, Zweite Wili
  • I fratelli – Die Brüder (Mauro Bigonzetti): Ginetta
  • Initialen R.B.M.E. (John Cranko): B., Solorollen in R., B. und E.
  • IN2 (Fabio Adorisio)
  • Jeu de Cartes (John Cranko): Pik-As
  • Kammerballett (Hans van Manen)
  • Konzert für Flöte und Harfe (John Cranko)
  • Krabat (Demis Volpi): Worschula
  • La Sylphide (Peter Schaufuss nach August Bournonville): eine der Zwei Sylphiden
  • Le Sacre du Printemps (Glen Tetley): Solorolle
  • Leonce und Lena (Christian Spuck): Gouvernante
  • Lulu. Eine Monstretragödie (Christian Spuck): Martha Gräfin von Geschwitz
  • Mayerling (Kenneth MacMillan): Kaiserin Elisabeth
  • Mobile (Tomm Ruud)
  • Neurons (Katarzyna Kozielska)
  • One of a Kind (Jiří Kylián): Hauptdarstellerin
  • Onegin (John Cranko): Tatjana
  • Orphée et Euridice (Regie, Choreographie: Christian Spuck)
  • Othello (John Neumeier): Desdemona
  • Pas de deux aus: I Fratelli - Die Brüder (Mauro Bingonzetti)
  • Pas de deux aus: Radio and Juliet (Edward Clug)
  • RED in 3. (Jorma Elo)
  • Requiem (Kenneth MacMillan): Solorolle
  • Romeo und Julia (John Cranko): Julia, Zigeunerin
  • Schwanensee (John Cranko): Pas de six, Prinzessin von Russland, großer Schwan
  • Sinfonie in C (George Balanchine): Hauptrolle 1. Satz
  • Slice to Sharp (Jorma Elo)
  • Song of my People Forest People – Sea (John Cranko): Pas de trois
  • Ssss... (Edward Clug)
  • Symph (Katarzyna Kozielska)
  • The second detail (William Forsythe)
  • workwithinwork (William Forsythe)

Eigens für sie kreierte Rollen
  • Child of Tree (Katarzyna Kozielska)
  • Der Feuervogel (Sidi Larbi Cherkaoui)
  • Il Concertone (Mauro Bigonzetti)
  • Krabat (Demis Volpi)
  • Orphée et Euridice (Regie, Choreographie: Christian Spuck)
  • PS (Katarzyna Kozielska)
  • RED in 3. (Jorma Elo)
  • Salome (Demis Volpi): Herodias
  • The Broadway Baby (Bridget Breiner / Demis Volpi)
  • Viewing Room (Douglas Lee)
 
Eigens für sie kreierte Rollen bei Noverre-Gesellschaft: Junge Choreographen
  • ... wie zwei Finger an der Hand (Roman Novitzky)
  • Temptations (Charles Berry)
  • The Hours (Roman Novitzky)
  • vague distriction (Joseph Morrissey)
  • When tears fall (Martin Winter)
 
Corps de ballet-Rollen beim Stuttgarter Ballett
  • Carmen (John Cranko, Neuinszenierung: Reid Anderson und Georgette Tsinguirides)
  • Das siebte Blau (Christian Spuck)
  • Das Lied von der Erde (Kenneth MacMillan)
  • Der Widerspenstigen Zähmung (John Cranko)
  • Die Kameliendame (John Neumeier)
  • Die Vier Temperamente (George Balanchine)
  • Dornröschen (Márcia Haydée nach Marius Petipa)
  • Frank Bridge Variations (Hans van Manen)
  • Gaîté parisienne (Maurice Béjart)
  • Giselle (Inszenierung: Reid Anderson, Valentia Savina)
  • Goecke im Kammer: Der Nussknacker (Marco Goecke)
  • Hamlet (Kevin O’Day): Höfling
  • Initialen R.B.M.E. (John Cranko)
  • Kazimir’s Colours (Mauro Bigonzetti)
  • La Fille mal gardée (Sir Frederick Ashton)
  • La Sylphide (Peter Schaufuss nach August Bournonville)
  • Le Sacre du Printemps (Glen Tetley)
  • Leonce und Lena (Christian Spuck)
  • Lulu. Eine Monstretragödie (Christian Spuck)
  • Onegin (John Cranko)
  • Opus 1 (John Cranko)
  • Présence (John Cranko)
  • Requiem (Kenneth MacMillan)
  • Romeo und Julia (John Cranko)
  • Schwanensee (John Cranko)
  • Siebte Sinfonie (Uwe Scholz)
  • The Lady and the Fool (John Cranko)
  • Theme and Variations (George Balanchine)
  • Vergessenes Land (Jiří Kylián): Paar in Off-White
  • Voluntaries (Glen Tetley)
 
Corps de ballet-Rollen beim Zürcher Ballett
  • Cinderella (Heinz Spoerli)
  • Coppélia (Heinz Spoerli)
  • Daphnis et Chloe (Heinz Spoerli): eine der drei Musen
  • Der Nussknacker (Heinz Spoerli)
  • Goldberg-Variationen (Heinz Spoerli)
  • Le sacre du printemps (Heinz Spoerli)

Weitere Tänzerinnen / Tänzer der Compagnie