Ballettgespräch zu Mayerling

u.a. mit Tamas Detrich, Jürgen Rose, Gerald Dowler und Mikhail Agrest

Ballettgespräch zu Mayerling

u.a. mit Tamas Detrich, Jürgen Rose, Gerald Dowler und Mikhail Agrest
Kenneth MacMillans Mayerling in einer Neuproduktion auf die Bühne zu bringen, ist eine Mammutaufgabe für alle Beteiligten. Kurz vor der Premiere tauschen sich Ballettintendant Tamas Detrich, Bühnen- und Kostümbildner Jürgen Rose, Gastdirigent Mikhail Agrest und Tanzjournalist Gerald Dowler über ihre Erfahrungen mit diesem Meilenstein der Ballettgeschichte aus und erzählen von ihrer Arbeit.

Ballettintendant Detrichs großer Wunsch war es, MacMillans dramatisches Handlungsballett mit einer neuen Ausstattung auf die Bühne zu bringen – und kein geringerer als Theaterlegende Jürgen Rose, der in seinen Kostüm- und Bühnenbildern Pracht und dramaturgische Stringenz verbindet, sollte dies tun. Fasziniert von dem historischen Stoff, konnte Rose für das Großprojekt gewonnen werden und hat sich in seinen zahlreichen Recherchen auf die Spuren des österreichisch-ungarischen Hofes begeben. Beim Ballettgespräch berichtet er, wie er das Bühnenbild und die Kostüme den kaiserlich-königlichen Pomp des Jahres 1889 lebendig werden lassen wird.

Gerald Dowler, britischer Tanzjournalist, gilt als MacMillan-Spezialist. Nicht nur kennt er Mayerling in- und auswendig, auch weiß er um die Bedeutung des Choreographen und seines Werkes. Gastdirigent Mikhail Agrest kann von musikalischer Warte das Ballett beleuchten und die Besonderheiten der dunklen Musik von Franz Liszt in der Bearbeitung von John Lanchbery darlegen. In Mayerling fügen sich Tanz, Musik, Bühnenbild und Kostüme zu einem opulenten Drama, das seinesgleichen beim Stuttgarter Ballett noch nicht gesehen hat.

Weitere Stücke in dieser Spielzeit

Ballettabend

Atem-Beraubend

Choreographien von Itzik Galili, Johan Inger und Akram Khan