Alicia Amatriain

Erste Solistin / Kammertänzerin

Alicia Amatriain

Erste Solistin / Kammertänzerin

Vita

Alicia Amatriain wurde in San Sebastian, Spanien, geboren. Ihren ersten Ballettunterricht erhielt sie am Konservatorium in ihrer Heimatstadt. Danach besuchte sie die John Cranko Schule in Stuttgart, wo sie 1998 ihren Abschluss machte.

Zu Beginn der Spielzeit 1998/99 wurde Alicia Amatriain Elevin beim Stuttgarter Ballett; ein Jahr später wurde sie ins Corps de ballet übernommen. Mit der Spielzeit 2000/2001 avancierte sie zur Halbsolistin. Seit der Spielzeit 2002/03 ist Alicia Amatriain Erste Solistin des Stuttgarter Balletts.

Für ihre Interpretation der Lulu wurde Alicia Amatriain in den internationalen Kritikerumfragen der Fachzeitschriften ballettanz und Dance Europe mehrfach als herausragende Tänzerin der Spielzeit 2003/2004 genannt. Im Februar 2006 erhielt Alicia Amatriain den Deutschen Tanzpreis „Zukunft“ und den Premio Revelación in ihrer Heimat San Sebastian. 2008 folgte der „Premio Danza & Danza“, eine Auszeichnung des italienischen Journals „Danza & Danza“. Im Juli 2009 wurde ihr der internationale Tanzpreis „Premio ApuliArte“ verliehen. In der Kritikerumfrage 2014 des Magazins Dance Europe wurde sie in der Kategorie „Profilierte Tänzerin“ für ihre Interpretation der Katharina in John Crankos Der Widerspenstigen Zähmung genannt. Im November 2015 erhielt sie den Deutschen Theaterpreis Der Faust in der Kategorie „Darstellerin Tanz“ für ihre Verkörperung des Teufels in Demis Volpis Die Geschichte vom Soldaten.

Alicia Amatriain arbeitet oft mit Renato Arismendi, Coach für Klassisches Repertoire zusammen. Außerdem erhält sie zahlreiche Einladungen zu Galavorstellungen und Gastauftritten in der ganzen Welt, wo sie mit international bekannten Tänzern wie Giuseppe Picone, Roberto Bolle und Joel Carreño zu sehen ist. So tanzte sie 2005 unter anderem in mehreren Vorstellungen als Gaststar des English National Ballet die weibliche Hauptrolle in Derek Deanes Romeo und Julia in der Royal Albert Hall, London. Außerdem war sie in der Titelrolle in Giselle mit dem Kubanischen Nationalballett, als Tatjana in John Crankos Onegin am Teatro Colón in Buenos Aires sowie bei ihrer eigenen Gala in Spanien zu sehen.

Im September 2015 wurde ihr der Titel Kammertänzerin am Staatstheater Stuttgart verliehen.
Portrait
Alicia Amatriain
Foto Sébastien Galtier
Schwanensee
Ch: John Cranko
T: Alicia Amatriain, Friedemann Vogel
Foto Stuttgarter Ballett
Schwanensee
Ch: John Cranko
T: Alicia Amatriain, Friedemann Vogel
Foto Stuttgarter Ballett
Lulu. Eine Monstretragödie
Ch: Christian Spuck
T: Alicia Amatriain
Foto Carlos Quezada
Onegin
Ch: John Cranko
T: Alicia Amatriain, Friedemann Vogel
Foto Stuttgarter Ballett
A. Memory
Ch: Katarzyna Kozielska
T: Alicia Amatriain
Foto Stuttgarter Ballett
Othello
Ch: John Neumeier
T: Alicia Amatriain, Jason Reilly
Foto Stuttgarter Ballett
Two pieces for Het
Ch: Hans van Manen
T: Alicia Amatriain
Foto Stuttgarter Ballett
Romeo und Julia
Ch: John Cranko
T: Alicia Amatriain, Friedemann Vogel
Foto Stuttgarter Ballett
Die Geschichte vom Soldaten
Ch: Demis Volpi
T: Alicia Amatriain
Foto Stuttgarter Ballett

Repertoire

Tragende Rollen beim Stuttgarter Ballett
  • Aftermath (Demis Volpi): Solorolle
  • Afternoon of a Faun (Jerome Robbins)
  • Allure (Demis Volpi)
  • Apollo (George Balanchine): Terpsichore
  • Aus Holbergs Zeit (John Cranko)
  • Bolero (Maurice Béjart): Die Melodie
  • Brouillards (John Cranko): Feuilles mortes, Des pas sur la neige
  • Corps (Hans van Manen)
  • Dances at a Gathering (Jerome Robbins): Rolle in Pink, Rolle in Mauve
  • Das Lied von der Erde (Kenneth MacMillan): weibliche Hauptrolle
  • Der Widerspenstigen Zähmung (John Cranko): Katharina und Bianca
  • Die Kameliendame (John Neumeier): Marguerite Gautier, Manon, Olympia
  • Die Vier Temperamente (George Balanchine): 3. Thema, Sanguinisch
  • Don Quijote (Maximiliano Guerra): Kitri
  • Dornröschen (Márcia Haydée nach Marius Petipa): Aurora u.a.
  • dreamdeepdown (Kevin O’Day)
  • Edward II. (David Bintley): Königin Isabella
  • Ein Sommernachtstraum (Jean Christophe Blavier): Hermia
  • Endstation Sehnsucht (John Neumeier): Blanche du Bois
  • Frank Bridge Variations (Hans van Manen)
  • Gaîté parisienne (Maurice Béjart): Ballerina, Pas de deux „Die Liebenden“
  • Giselle (Inszenierung: Reid Anderson, Valentina Savina): Giselle
  • Hommage à Bolshoi (John Cranko)
  • Initialen R.B.M.E. (John Cranko): B., M.
  • Kammerballett (Hans van Manen)
  • Kazimir’s Colours (Mauro Bigonzetti)
  • Konzert für Flöte und Harfe (John Cranko)
  • La Sylphide (Peter Schaufuss nach August Bournonville): Die Sylphide
  • Le Grand Pas de deux (Christian Spuck)
  • Le Sacre du Printemps (Glen Tetley): Pas de deux
  • Legende (John Cranko)
  • Leonce und Lena (Christian Spuck): Lena, Die Gouvernante
  • Lifecasting (Douglas Lee)
  • Little Monsters (Demis Volpi)
  • Mayerling (Kenneth MacMillan): Marie Gräfin Larisch
  • Onegin (John Cranko): Tatiana
  • Opus 1 (John Cranko): weibliche Hauptrolle
  • Othello (John Neumeier): Desdemona
  • Pas de trois aus: Suite (Uwe Scholz)
  • Pineapple Poll (John Cranko): Blanche
  • Poème de l`Extase (John Cranko): Die Schöne
  • Requiem (Kenneth MacMillan): verschiedene Solorollen
  • Romeo und Julia (John Cranko): Julia
  • Rückkehr ins fremde Land (Jiří Kylián): Teil 2 und 4
  • Schwanensee (John Cranko): Odette/ Odile
  • Serenade (George Balanchine)
  • Siebte Sinfonie (Uwe Scholz): weibliche Hauptrolle
  • Sirs (Bridget Breiner)
  • Slice to Sharp (Jorma Elo)
  • Strawinsky Violinkonzert (George Balanchine): Toccata, Aria I, Capriccio
  • Symphony in C (George Balanchine): 1. und 2. Satz
  • The Cage (Jerome Robbins): Novizin
  • The Lady and the Fool (John Cranko): Lady
  • the second detail (William Forsythe)
  • The Vertiginous Thrill of Exactitude (William Forsythe)
  • Theme and Variations (George Balanchine): Hauptrolle
  • Two Pieces for Het (Hans van Manen)
  • Urlicht (William Forsythe)
  • Variations for two Couples (Hans van Manen)
  • Vergessenes Land (Jiří Kylián): Paar in schwarz
  • Voluntaries (Glen Tetley): Pas de trois, Pas de deux
  • workwithinwork (William Forsythe)

Eigens für sie kreierte Rollen
  • A. Memory (Katarzyna Kozielska): Solorolle
  • Arcadia (Douglas Lee)
  • Aus Ihrer Zeit (Demis Volpi)
  • Dark Glow (Katarzyna Kozielska)
  • Das Fräulein von S. (Christian Spuck): Diamant
  • Der sterbende Schwan (Renato Arismendi nach Mikhail Fokine)
  • Deux (Katarzyna Kozielska)
  • Die Geschichte vom Soldaten (Demis Volpi): Der Teufel
  • Don Quijote (Maximiliano Guerra): Dulcinea
  • Dummy Run (Douglas Lee)
  • E=mc² (Jean Christophe Blavier)
  • EDEN / EDEN (Wayne McGregor)
  • Egurra (Fabio Adorisio)
  • Fanfare LX (Douglas Lee)
  • Goecke im Kammer: Der Nussknacker (Marco Goecke): Schneefee
  • Hamlet (Kevin O’Day): Ophelia
  • Hikarizatto (Itzik Galili): Solorolle
  • Il Concertone (Mauro Bigonzetti)
  • Krabat (Demis Volpi): Worschula
  • Lulu. Eine Monstretragödie (Christian Spuck): Titelrolle
  • Miniatures (Douglas Lee)
  • Mono Lisa (Itzik Galili)
  • Nautilus (Wayne McGregor)
  • Nightlight (Douglas Lee)
  • nocturne (Christian Spuck)
  • Orlando (Marco Goecke): Königin Elizabeth I.
  • Orphée et Euridice (Christian Spuck): Solorolle
  • RED in 3. (Jorma Elo)
  • Salome (Demis Volpi): Der Mond
  • Songs (Christian Spuck)
  • still.nest (Dominique Dumais)
  • Take Your Pleasure Seriously (Katarzyna Kozielska)
  • The Shaking Tent (Marc Spradling)
  • Yantra (Wayne McGregor)

Eigens für sie kreierte Rollen bei Noverre-Gesellschaft: Junge Choreographen
  • Fortuna (Selatin Kara)
  • Godspeed (Goyo Montero)
  • Heavy Lightness (Felipe Portugal)
  • Ickyucky (Marco Goecke)
  • Love your ground (David Moore)
  • Manomanca (David Moore)
  • Odem (Sarah Grether)
  • Q (Xenia Leydel)
  • Sketched Skin (Wubkje Kuindersma)
  • Slipped by (Kinsun Chan)
  • Soles (Sabrina Matthews)
  • Vapour Plains (Evan McKie)
  • You and me and him (Lior Lev)

Weitere Rollen beim Stuttgarter Ballett
  • Der Feuervogel (Uwe Scholz)
  • Don Quijote (Maximiliano Guerra)
  • Kazimir’s Colours (Mauro Bigonzetti)
  • Little Monsters (Demis Volpi)
  • Now and Then (John Neumeier)
  • The Concert (Jerome Robbins)

Rollen als Schülerin der John Cranko Schule
  • Dornröschen (Márcia Haydée nach Marius Petipa): Prinzessin des Blauen Vogels
  • In and Out (Hans van Manen)
  • La Bayadère (Marius Petipa)
  • Triptychon (Renato Zanella)

Weitere Tänzerinnen / Tänzer der Compagnie