Romeo und Julia

Ballett von John Cranko nach William Shakespeare

Romeo und Julia

Ballett von John Cranko nach William Shakespeare
https://www.stuttgarter-ballett.de/ Stuttgarter Ballett Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart

Repertoire
Romeo und Julia
Do 6. Dez / 19:00
Opernhaus / Einführung Opernhaus, Foyer I. Rang 18:15
https://www.stuttgarter-ballett.de/ Stuttgarter Ballett Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart

Romeo und Julia
Sa 8. Dez / 19:00
Opernhaus / Einführung Opernhaus, Foyer I. Rang 18:15
https://www.stuttgarter-ballett.de/ Stuttgarter Ballett Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart

Romeo und Julia
So 9. Dez / 19:00
Opernhaus / Einführung Opernhaus, Foyer I. Rang 18:15
https://www.stuttgarter-ballett.de/ Stuttgarter Ballett Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart

Romeo und Julia
Di 11. Dez / 18:00
Opernhaus
https://www.stuttgarter-ballett.de/ Stuttgarter Ballett Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart

Romeo und Julia
Do 13. Dez / 19:00
Opernhaus / Einführung Opernhaus, Foyer I. Rang 18:15
https://www.stuttgarter-ballett.de/ Stuttgarter Ballett Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart

Romeo und Julia
Sa 15. Dez / 19:00
Opernhaus / Einführung Opernhaus, Foyer I. Rang 18:15
https://www.stuttgarter-ballett.de/ Stuttgarter Ballett Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart

Romeo und Julia
Mo 22. Jul
Opernhaus
https://www.stuttgarter-ballett.de/ Stuttgarter Ballett Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart

Romeo und Julia
Di 23. Jul
Opernhaus
Weitere Spieltermine
Romeo und Julia
2 Stunden und 40 Minuten, 2 Pausen
Choreographie
John Cranko
Bühnenbild und Kostüme
Jürgen Rose
Musik
Sergej Prokofjew
Premiere
2. Dezember 1962, Stuttgarter Ballett
Musikalische Leitung
Wolfgang Heinz
Staatsorchester Stuttgart
Nur eine Nacht wird den Liebenden gegönnt, danach trennt das Schicksal Shakespeares berühmtes Liebespaar– das wohl bekannteste aller Zeiten – für immer. Romeo und Julias Liebesnacht ist zwar von kurzer Dauer, ihre Geschichte aber hat sie unsterblich gemacht.

William Shakespeares Tragödie um die verfeindeten Familienclans Montague und Capulet sowie ihre zwei Sprösslinge, die den tief verankerten Hass überwinden und zueinander finden, hat unzählige KünstlerInnen inspiriert. Kein Geringerer als John Cranko nahm sich 1962 des wortgewaltigen Stücks an und schuf damit eines seiner beliebtesten und erfolgreichsten Ballette. Weltweit wird sein Romeo und Julia bis heute gefeiert; zuhause in Stuttgart bildet es einen Eckpfeiler des Repertoires.

Cranko gelingt es, mit seinen ergreifenden Pas de deux, hitzigen Fechtkämpfen, prächtigen Bällen und temperamentvollen Karnevalsszenen das Treiben im Verona der Renaissance zum Leben zu erwecken. Seinen träumerischen Romeo, seine ungestüme Julia, seinen draufgängerischen, herumalbernden Mercutio und seinen eiskalt glühenden Bösewicht Tybalt zeichnet er so klar und so lebendig, dass man in den Sog der nicht aufzuhaltenden Ereignisse hineingezogen wird. Von den schwindelerregenden Höhen der neu gefundenen Liebe stürzt man mit den ProtagonistInnen in die Tiefen der sinnlosen Gewalt und des erschütternden Todes. Hinzu kommt Sergej Prokofjews überwältigende, bis ins Mark dringende Musik sowie Jürgen Roses Ausstattung, die einen in die lichtdurchfluteten Straßen von Verona versetzt und deren satte Farbpalette einem Gemälde entsprungen zu sein scheint.

Für alle, die Crankos Signaturwerk noch nie gesehen haben, ist das erste Mal eine Offenbarung. Für alle, die das Stück kennen, ist es eine Wiederbegegnung mit geliebten FreundInnen.

Die Handlung

I. Akt
1. Szene
Morgendämmerung in Verona. Romeo erklärt der schönen Rosalinde seine Liebe. Als die Stadt erwacht, füllt sich der Marktplatz mit Leuten und ein Kampf entbrennt zwischen den rivalisierenden Familien Capulet und Montague. Der Herzog von Verona warnt die Familien: Wenn weiter Unfrieden zwischen ihnen herrsche, werde er sie bestrafen müssen, schlimmstenfalls mit dem Tode.

2. Szene
Julia erhält von ihrer Mutter, der Gräfin Capulet, ihr erstes Ballkleid. Morgen wird sie ihren Verlobten, Graf Paris, zum ersten Mal treffen. Nun muss sie von ihrer Kindheit Abschied nehmen.

3. Szene
Die Capulets geben ein großes Ballfest. Die Gäste erscheinen, unter ihnen Rosalinde. Romeo, der Sohn des Grafen Montague, und seine Freunde Mercutio und Benvolio folgen ihr – verkleidet und maskiert – zu der Gesellschaft.

4. Szene
Auf dem Ball trifft Julia Graf Paris und tanzt mit ihm. Sie sieht Romeo und sie verlieben sich auf den ersten Blick, obwohl sie nur einige Augenblicke zusammen sind. Tybalt, ein Neffe der Gräfin Capulet, argwöhnt Romeos Identität und versucht, eine Auseinandersetzung herbeizuführen, wird aber von Julias Vater daran gehindert.

5. Szene
Julia träumt auf dem Balkon von Romeo; da stiehlt sich der Geliebte in den Garten. Sie erklären sich ihre Liebe und versprechen einander ewige Treue.
II. Akt
1. Szene
Erntezeit. Auf dem Marktplatz wird ein großer Karneval gefeiert. Romeo hat wenig Lust auf das Fest. Julias Amme bringt ihm einen Brief, in dem Julia ihn bittet, zu Pater Lorenzos Klause zu kommen.

2. Szene
Romeo und Julia werden von Pater Lorenzo heimlich getraut.

3. Szene
Der Karneval ist noch in vollem Gange, als Romeo von der Hochzeit zurückkehrt. Tybalt fordert ihn heraus, doch Romeo hält sich zurück. Stattdessen beginnt Mercutio ein Duell mit Tybalt und wird von ihm dabei getötet. Daraufhin tötet Romeo Tybalt.
III. Akt
1. Szene
Romeo und Julia haben die Nacht gemeinsam verbracht. Nun, bei Sonnenaufgang, muss Romeo Verona verlassen. Graf und Gräfin Capulet stellen Graf Paris ihrer Tochter vor. Julia lehnt ihn als zukünftigen Gatten ab.

2. Szene
In ihrer Not eilt Julia zu Pater Lorenzo. Er gibt ihr einen Schlaftrunk, der sie in den Scheintod versetzen wird. Der Plan ist, dass sie in die Familiengruft gebracht wird und dort Romeo zu ihr kommen und mit ihr fliehen kann.

3. Szene
Julia gibt vor, in die Heirat mit Graf Paris einzuwilligen; dann nimmt sie den Schlaftrunk. Man findet sie, scheinbar tot, an dem Tag, der ihr Hochzeitstag hätte werden sollen.

4. Szene
Romeo hat von Pater Lorenzo nichts gehört. Als er von dem angeblichen Tod Julias erfährt, glaubt er die schreckliche Nachricht. Er eilt zur Gruft der Capulets, findet dort den trauernden Grafen Paris und tötet ihn. Dann stößt Romeo sich selbst den Dolch ins Herz und stirbt neben der aufgebahrten Geliebten. Julia erwacht und findet Romeo tot neben sich. Unfähig, das Leben ohne ihn zu ertragen, tötet sie sich, ihren Gatten umarmend.