In My Room

In My Room

Konzept und Choreographie
Tanz
Shaked Heller, Louis Stiens
Bühnenbild
Madeleine Stuckenbrock
Musik
The Walker Brothers, Quiet Light Water Gap
Text und Musikcollage
Felix Nagel
Uraufführung
15. Januar 2022, 35. Stuttgarter Filmwinter – Festival for Expanded Media
Wie können und wollen wir zusammenleben? 1972 drehte Rainer Werner Fassbinder Die bitteren Tränen der Petra von Kant. Entstanden ist ein radikaler Film über Machtstrukturen. 50 Jahre nach dem Kinostart widmet sich der Choreograph und Tänzer Louis Stiens der Fragenstellung des Fassbinder-Films. Dabei inszeniert er eine Choreographie alptraumhafter Tiefe, die neben der zwischenmenschlichen Ebene auf die Wechselbeziehung von Mensch und Raum verweist. In einem Duett beklemmender Nähe begegnen sich zwei Menschen auf engstem Raum. Ihre verhängnisvollen Berührungen überlagern sich mit gesprochenen Filmzitaten, vermischen sich männliche Körper und weibliche Stimmen. „Der Mensch ist so gemacht, dass er den anderen Menschen braucht. Doch er hat nicht gelernt, wie man zusammen ist“, heißt es in Fassbinders Text. Auf der Bühne des intimen Kammertheaters entblößt sich eine beklemmende Performance der gescheiterten Beziehung.
Eine Auftragsproduktion im Rahmen des 35. Stuttgarter Filmwinter – Festival for Expanded Media

Weitere Stücke in dieser Spielzeit

Der Nussknacker

Ballett von Edward Clug nach E.T.A. Hoffmann

Onegin

Ballett von John Cranko nach Alexander Puschkin
Ballettabend

Pure Bliss

Inger