Angelika Bulfinsky

Ballettmeisterin für Statisterie und Kinder

Angelika Bulfinsky

Ballettmeisterin für Statisterie und Kinder

Vita

Angelika Bulfinsky wurde als viertes von zehn Kindern in Basel, Schweiz, geboren. Ihre Ballettausbildung erhielt sie von 1971 bis 1981 an der John Cranko Schule in Stuttgart. Nach ihrem Abschluss dort war sie bis 1985 am Theater Hof als Halbsolistin engagiert. Außerdem war sie in dieser Zeit bei den Opernfestspielen auf der Freilichtbühne Eutin beschäftigt. Im Jahr 1983 war sie Stipendiatin des Richard Wagner Verbandes.

Ab 1985 übernahm sie die Aufgabe der Opernballettmeisterin am Stuttgarter Ballett. Im Jahr 2000 beendete sie ihre Ausbildung zur Ballettpädagogin. Seit der Spielzeit 2013/14 ist sie Ballettmeisterin für Statisterie und Kinder und somit für alle StatistInnen und SchülerInnen der John Cranko Schule in Ballettproduktionen zuständig. Sie begleitet das Stuttgarter Ballett auf Tourneen in die ganze Welt und bereitet die StatistInnen und Kinder vor Ort auf die Vorstellungen zusammen mit den Stuttgarter Tänzern vor.

Darüber hinaus ist Angelika Bulfinsky als Charakterdarstellerin des Stuttgarter Balletts tätig und verkörpert zahlreiche Charakterrollen in Handlungsballetten. Sie übernahm die choreographische Assistenz bei Produktionen an der Pariser Oper, der Wiener Staatsoper und an der Semperoper Dresden. Außerdem arbeitete sie an den Opernhäusern in Moskau, Leningrad und Hongkong. In Antwerpen übernahm sie beim Königlichen Ballett Flandern die choreographische Assistenz bei der Wiederaufnahme von Dornröschen (Marcia Haydée).

Sie übernimmt Theaterführungen und Tanzworkshops und ist Pilatestrainerin.

repertoire

Charakterrollen beim Stuttgarter Ballett
  • Die Kameliendame (John Neumeier): Nanina
  • Don Quijote (Maximilliano Guerra): Carmen
  • Dornröschen (Marcia Haydée nach Marius Petipa): Amme
  • Endstation Sehnsucht (John Neumeier): Wertherin, Ahnin
  • Giselle (Inszenierung: Reid Anderson, Valentina Savina): Berthe
  • I fratelli – Die Brüder (Mauro Bigonzetti): Rosaria
  • La Sylphide (Sir Frederick Ashton): Mutter
  • Onegin (John Cranko): Amme
  • Romeo und Julia (John Cranko): Amme
  • Schwanensee (John Cranko): Wirtin

eigene choreographien

Für das Schauspiel Stuttgart
  • Ameley (Tankred Dorst/ Ursula Ehler), Regie: Jürgen Bosse
  • Die drei Schwestern (Anton Tschechow), Regie: Jürgen Bosse
  • Die Dreigroschenoper (Berthold Brecht), Regie: Sebastian Baumgartner
  • Die Schneekönigin (Hans Christian Andersen), Regie: Jörg Fallheier
  • Geschichten aus dem Wienerwald (Ödön von Horváth), Regie: Jürgen Bosse
  • Nora (Henrik Ibsen), Regie: Jürgen Bosse
  • Romeo und Julia (William Shakespeare), Regie: Jürgen Bosse
 
Für die Oper Stuttgart
  • Die Entführung aus dem Serail (Wolfgang Amadeus Mozart), Regie: Hans Neuenfels
  • Ein Maskenball (Guiseppe Verdi), Regie: Marco Arturo Marelli
  • Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny (Kurt Weill, Bertolt Brecht), Regie: Ruth Berghaus
  • Salome (Richard Strauss), Regie: Götz Friedrich
  • Die Zauberflöte (Wolfgang Amadeus Mozart), Regie: Peter Oskarson
  • Der Karottenkönig (Jacques Offenbach), Regie: Jürgen Tamchina
  • Don Giovanni (Wolfgang Amadeus Mozart), Regie: Göran Järvefeld
  • Il Convenience , Regie: Martin Kusej
  • Die Zauberflöte (Wolfgang Amadeus Mozart), Regie: Peter Konwitsny
 
Für die Junge Oper
  • Brundibar (Hans Krása)
  • Das Zauberwort. Singspiel frei nach dem Märchen „Kalif Storch“ (Josef Gabriel Rheinberger)
 
Für Schulprojekte
  • Die Dreigroschenoper (Kurt Weill, Bertolt Brecht)
  • Die Geschichte vom Soldaten (Igor Strawinsky)
  • Reise nach Rio