Tamas Detrich

Ballettintendant

Tamas Detrich

Ballettintendant

Vita

Tamas Detrich ist Amerikaner ungarischer Herkunft und wurde in New York geboren. Er erhielt seinen ersten Ballettunterricht zunächst an der National Academy of Ballet and Theater Arts, später unter David Howard am Harkness House of Ballet in New York und schließlich an der John Cranko Schule in Stuttgart, wo er 1977 seinen Abschluss machte.

Im gleichen Jahr wurde er Mitglied des Stuttgarter Balletts, wo seine technischen und darstellerischen Fähigkeiten schnell Beachtung fanden: Im Jahr 1980 wurde er zum Solisten befördert, ein Jahr später zum Ersten Solisten. In den 25 Jahren beim Stuttgarter Ballett tanzte er alle Hauptrollen in John Crankos Balletten und begeisterte die Zuschauer weltweit mit seinen Darstellungen des Prinz Siegfried in Schwanensee, Romeo in Romeo und Julia, Onegin und Lenski in Onegin sowie Petrucchio in Der Widerspenstigen Zähmung. Er tanzte Armand Duval in Die Kameliendame (John Neumeier) sowie weitere Hauptrollen in Das Lied von der Erde und Requiem (Sir Kenneth MacMillan), Arena und Voluntaries (Glen Tetley), La Sylphide (Peter Schaufuss) sowie in Balletten der bedeutendsten zeitgenössischen Choreographen wie George Balanchine, Maurice Béjart, Hans van Manen, William Forsythe und Uwe Scholz.

Folgende Choreographen haben Rollen für Tamas Detrich kreiert: Jiří Kylián (Vergessenes Land, Stepping Stones), Uwe Scholz (Variation -I), David Bintley (Landschaft und Erinnerung) und Kevin O’Day (dreamdeepdown). Marcia Haydée schuf die Rolle des Prinzen Desiré in ihrer Fassung von Dornröschen und die Rolle des Albrecht in Giselle und die Wilis für ihn.

Tamas Detrich war darüber hinaus ein hoch angesehener Gasttänzer. Er gastierte unter anderem beim Schottischen Ballett, beim Ballet de Santiago de Chile, beim Ballett der Deutschen Oper Berlin, beim Bayerischen Staatsballett, beim Hongkong Ballett und bei Galas auf der ganzen Welt, von Washington D.C. bis Tokio. Er tanzte weltweit auf den Bühnen der großen Opernhäuser, darunter im Bolschoi Theater (Moskau), im Teatro Colon (Buenos Aires), in der Metropolitan Opera (New York), in der Pariser Oper und im Mariinsky Theater (St. Petersburg). Im Lauf seiner Tänzerkarriere trat er mit zahlreichen internationalen Ballettstars auf, unter ihnen Marcia Haydée, Birgit Keil, Susan Jaffe, Cynthia Harvey, Monique Ludier, Eva Evdokimova und Noëlla Ponois.

Im Jahr 1987 erhielt Tamas Detrich den Kritikerpreis von Santiago de Chile als „Bester Künstler“. 1998 wurde er zum Kammertänzer ernannt; im Herbst 1999 erhielt er den John Cranko-Preis.

Tamas Detrich hat John Crankos Ballette Romeo und Julia und Onegin beim Stuttgarter Ballett und anderen Compagnien wie dem Ballett der Pariser Oper und der Wiener Oper unterrichtet und einstudiert. Er hat ebenso John Neumeiers Othello für das Stuttgarter Ballett, Marcia Haydées Dornröschen für das Königliche Ballett Flandern und Endstation Sehnsucht (John Neumeier) für das Hamburg Ballett und für das Norwegische Nationalballett in Oslo einstudiert.

Zu Beginn der Spielzeit 2001/02 wurde er, zusätzlich zu seiner Tätigkeit als Tänzer, Ballettmeister beim Stuttgarter Ballett. Am Ende der Spielzeit verabschiedete sich Tamas Detrich mit John Crankos Onegin von der Bühne; ab der Spielzeit 2002/03 wirkte er ausschließlich als Ballettmeister.

Im Jahr 2004 ernannte Ballettintendant Reid Anderson ihn außerdem zum Stellvertretenden Künstlerischen Leiter des Stuttgarter Balletts. Die Ernennung zum Stellvertretenden Ballettintendanten folgte im Jahr 2009. Im Juli 2015 wurde Tamas Detrich vom Verwaltungsrat der Staatstheater Stuttgart einstimmig zum Nachfolger Reid Andersons gewählt; er bekleidet die Position des Ballettintendanten seit der Spielzeit 2018/19.

Tamas Detrich ist verheiratet mit der ehemaligen Ersten Solistin Marion Jäger und ist Vater von Zwillingen.
Portrait Tamas Detrich
Foto Roman Novitzky