Sonia Santiago

Tanzpädagogin

Sonia Santiago

Tanzpädagogin

Vita

In Madrid geboren und in Deutschland aufgewachsen erhielt Sonia Santiago ihre Ballettausbildung an der John Cranko Schule, wo sie 1985 ihren Abschluss machte. Ihr erstes Engagement erhielt sie 1985 am Staatstheater Saarbrücken, von 1987 bis 1990 tanzte sie als Halbsolistin am Staatstheater in Hannover. 1990 wurde sie Mitglied des Stuttgarter Balletts, 1994 wurde sie zur Solistin, 1997 zur Ersten Solistin ernannt.
Zu ihren Hauptrollen zählt sie Tatjana in Onegin, Katharina in Der Widerspenstigen Zähmung, Marguerite in Die Kameliendame sowie die Königin Isabella in Edward II. Weiterhin tanzte sie in zahlreichen Inszenierungen von namhaften Choreographen wie z. B. John Cranko, Jiří Kylián, William Forsythe, Maurice Béjart, Nacho Duato, Glen Tetley, Marcia Haydée, Uwe Scholz und Hans van Manen.
Nach der Geburt ihres Sohnes im Jahr 2001 beendete Sonia Santiago ihre Karriere am Stuttgarter Ballett und arbeitet seitdem als Ballettmeisterin, Tanzpädagogin und Tänzerin. Sie gibt regelmäßig klassisches Training an verschiedenen Ballettschulen. Beispiele ihrer umfangreichen tanzpädagogischen Arbeit sind u. a. die choreographische Assistenz bei dem Tanzprojekt Move the Music von Lior Lev für Schüler aus dem Raum Stuttgart, die künstlerische Leitung des Jugendprojekts MOVE IT! des Stuttgarter Balletts, das zum 50-jährigen Jubiläum der Compagnie ins Leben gerufen wurde, sowie die Folgeprojekte MOVE IT! Krabat und MOVE IT! Strawinsky. Seit der Spielzeit 2018/19 ist Sonia Santiago fest beim Stuttgarter Ballett engagiert.