Aiara Iturrioz Rico

Corps de ballet

Aiara Iturrioz Rico

Corps de ballet

Vita

Aiara Iturrioz Rico wurde in Vitoria-Gastecz im spanischen Baskenland geboren. Ihre tänzerische Ausbildung begann sie im Jahr 1999 am Conservatoria Municipal de danza José-Uruñuela in ihrer Heimatstadt. Im Jahr 2010 kam sie an die John Cranko Schule in Stuttgart, wo sie ihre Ausbildung 2012 abschloss. Bereits während ihres letzten Ausbildungsjahres an der Akademie der John Cranko Schule tanzte sie in einigen Produktionen des Stuttgarter Balletts im Corps de ballet mit.

Sie nahm erfolgreich an verschiedenen Wettbewerben teil. Im Jahr 2007 gewann sie den ersten Preis beim „Concurse Internacional Bilbao para Jóvenes Bailarines“. Auch beim „Concurso Internacional de Danza Ciudad de Torrelavega“ im Jahr 2010 gewann sie den ersten Preis.

In der Spielzeit 2012/13 wurde Aiara Iturrioz Rico Elevin beim Stuttgarter Ballett. In der darauffolgenden Spielzeit wurde sie ins Corps de ballet übernommen.
Foto Carlos Quezada

repertoire

Solorollen beim Stuttgarter Ballett
  • Der Widerspenstigen Zähmung (John Cranko): Pas de six
  • Dornröschen (Marcia Haydée nach Marius Petipa): Rotkäppchen, Kätzchen
  • Falling Angels (Jiří Kylián)
  • Pineapple Poll (John Cranko): Blanche
  • Schwanensee (John Cranko): Pas de six, Kleiner Schwan
  • Sinfonie in C (George Balanchine): Solorolle 4. Satz
 
Eigens für sie kreierte Rollen
  • Aftermath (Demis Volpi)
  • Dark Glow (Katarzyna Kozielska)
  • Die Geschichte vom Soldaten (Demis Volpi)
  • Karneval der Tiere (Demis Volpi)
  • Take Your Pleasure Seriously (Katarzyna Kozielska)

Eigens für sie kreierte Rollen bei Noverre-Gesellschaft: Junge Choreographen
  • It’s what you make of it (Adrian Oldenburger)

Corps de ballet-Rollen beim Stuttgarter Ballett
  • Das Königreich der Schatten, aus La Bayadère (Natalia Makarova nach Marius Petipa)
  • Der Widerspenstigen Zähmung (John Cranko)
  • Die Kameliendame (John Neumeier)
  • Die Vier Temperamente (George Balanchine)
  • Dornröschen (Marcia Haydée nach Marius Petipa)
  • Don Quijote (Maximiliano Guerra)
  • Endstation Sehnsucht (John Neumeier)
  • Gaîté Parisienne (Maurice Béjart)
  • Giselle (nach Coralli, Perrot, Petipa)
  • Initialen R.B.M.E. (John Cranko)
  • Krabat (Demis Volpi)
  • L’Estro Armonico (John Cranko)
  • La fille mal gardée (Frederick Ashton)
  • La Sylphide (Peter Schaufuss nach August Bournonville)
  • Le Sacre du Printemps (Glen Tetley)
  • Leonce und Lena (Christian Spuck)
  • Lulu. Eine Monstretragödie (Christian Spuck)
  • Onegin (John Cranko)
  • Opus 1 (John Cranko)
  • Orphée et Euridice (Regie, Choreographie: Christian Spuck)
  • Poèm de L’Exstase (John Cranko)
  • Requiem (Kenneth MacMillan)
  • Romeo und Julia (John Cranko)
  • Schwanensee (John Cranko)
  • Siebte Sinfonie (Uwe Scholz)
  • Sinfonie in C (George Balanchine)
  • The Lady and the Fool (John Cranko)

Weitere Tänzerinnen / Tänzer der Compagnie