Anna Osadcenko

Erste Solistin

Anna Osadcenko

Erste Solistin
Demnächst zu sehen in
https://www.stuttgarter-ballett.de/ Stuttgarter Ballett Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart

Repertoire
Mayerling
Sa 28. Sep / 19:00
Opernhaus / Einführung Opernhaus, Foyer I. Rang 18:15
https://www.stuttgarter-ballett.de/ Stuttgarter Ballett Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart

Mayerling
Sa 5. Okt / 19:00
Opernhaus / Einführung Opernhaus, Foyer I. Rang 18:15
https://www.stuttgarter-ballett.de/ Stuttgarter Ballett Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart

Atem-Beraubend
So 13. Okt / 19:00
Opernhaus / Einführung Opernhaus, Foyer I. Rang 18:15
https://www.stuttgarter-ballett.de/ Stuttgarter Ballett Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart

Mayerling
Do 17. Okt / 19:00
Opernhaus / Einführung Opernhaus, Foyer I. Rang 18:15
Weitere Spieltermine
Anna Osadcenko
Demnächst zu sehen in

Vita

Geboren und aufgewachsen in Alma-Ata, Kasachstan, begann Anna Osadcenko ihre Ausbildung an der dortigen Academie A. B. Selesnew. Im September 2000 wechselte sie an die John Cranko Schule in Stuttgart, an der sie 2001 ihren Abschluss machte. Im Januar 2000 nahm Anna Osadcenko mit der Kitri-Variation aus Don Quijote (nach Marius Petipa) sowie dem Stück Pizzicato, das Christian Spuck, Hauschoreograph beim Stuttgarter Ballett, eigens für sie kreiert hatte, beim Prix de Lausanne teil, aus dem sie als Gewinnerin des Prix d’espoir hervorging.

In der Kritikerumfrage des Tanzmagazins Dance Europe wurde Anna Osadcenko 2014 für ihren Part in dem Pas de deux Fanfare LX in der Kategorie Profilierte Tänzerin genannt.

Nachdem sie eine Spielzeit als Elevin beim Stuttgarter Ballett tanzte, wurde sie in der Spielzeit 2002/03 Mitglied des Corps de ballet. Zu Beginn der Spielzeit 2005/06 wurde Anna Osadcenko zur Halbsolistin; 2007/08 zur Solistin befördert. Die Ernennung zur Ersten Solistin erfolgte 2008/09.
Portrait
Anna Osadcenko
Foto Sébastien Galtier
Anna Osadcenko im Katalog von Wear Moi!
Foto David Herrero
Dances at a Gathering
Ch: Jerome Robbins
T: Anna Osadcenko
Foto Stuttgarter Ballett
The Vertiginous Thrill of Exactitude
Ch: William Forsythe
T: Anna Osadcenko
Foto Stuttgarter Ballett
Bolero
Ch: Maurice Béjart
T: Anna Osadcenko
Foto Stuttgarter Ballett
Schwanensee
Ch: John Cranko
T: Anna Osadcenko, David Moore
Foto Stuttgarter Ballett
Schwanensee
Ch: John Cranko
T: Anna Osadcenko, David Moore, Ensemble
Foto Stuttgarter Ballett
Kammerballett
Ch: Hans van Manen
T: Anna Osadcenko, Martí Fernandez Paixa
Foto Stuttgarter Ballett
Ssss...
Ch: Edward Clug
T: Anna Osadcenko, Roman Novitzky, Pablo von Sternenfels
Foto Stuttgarter Ballett
La Sylphide
Ch: Peter Schaufuss nach August Bournonville
T: Anna Osadcenko
Foto Stuttgarter Ballett
Onegin
Ch: John Cranko
T: Anna Osadcenko, Jason Reilly
Foto Stuttgarter Ballett
Variations for Two Couples
Ch: Hans van Manen
T: Anna Osadcenko, Jason Reilly
Foto Stuttgarter Ballett

Repertoire

Tragende Rollen beim Stuttgarter Ballett
  • Ausschnitt aus das siebte blau (Christian Spuck)
  • Bite (Katarzyna Kozielska)
  • Bolero (Maurice Béjart): Die Melodie
  • Brouillards (John Cranko): Pas de deux „Feuilles Mortes“
  • Dances at a Gathering (Jerome Robbins): Rolle in Mauve
  • Das Lied von der Erde (Kenneth MacMillan): verschiedene Solorollen
  • Der Widerspenstigen Zähmung (John Cranko): Katharina, Bianca
  • Die Kameliendame (John Neumeier): Marguerite Gautier, Manon Lescaut, Olympia
  • Die Vier Temperamente (George Balanchine): Erstes und Drittes Thema, Sanguinisch
  • Don Quijote (Maximiliano Guerra): Mercedes, Königin der Dryaden
  • Dornröschen (Márcia Haydée nach Marius Petipa): Prinzessin Aurora, Fliederfee, Prinzessin des Blauen Vogels, Fee des Zaubergartens (Kraft)
  • Delta Inserts (Kevin O'Day): Pas de deux
  • Dummy Run (Douglas Lee)
  • Fanfare LX (Douglas Lee)
  • Frank Bridge Variations (Hans van Manen)
  • Gaîté Parisienne (Maurice Béjart): Pas de deux "Die Liebenden", Marianne, Ballerina
  • Giselle (Inszenierung: Reid Anderson, Valentina Savina): Giselle, Myrtha
  • Hikarizatto (Itzik Galili)
  • Initialen R.B.M.E. (John Cranko): B.
  • Jeu de Cartes (John Cranko): Herzkönigin
  • Kammerballett (Hans van Manen)
  • Kazimir's Colours (Mauro Bigonzetti): Pas de deux
  • Konzert für Flöte und Harfe (John Cranko)
  • La Fille mal gardée (Sir Frederick Ashton): Lise
  • La Sylphide (Peter Schaufuss, nach August Bournonville): Die Sylphide, Erste Sylphide
  • Las Hermanas (Sir Kenneth MacMillan): Martirio
  • Le Grand Pas de deux (Christian Spuck)
  • Le Sacre du Printemps (Glen Tetley): Pas de deux
  • Leonce und Lena (Christian Spuck): Rosetta, die Gouvernante
  • Les Sylphides (Michail Fokine): Valse
  • Lulu. Eine Monstretragödie (Christian Spuck): Martha Gräfin von Geschwitz
  • Mayerling (Kenneth MacMillan): Baronesse Mary Vetsera, Mizzi Caspar
  • melodious gimmick to keep the boys in line (Marc Spradling)
  • Mobile (Tomm Ruud)
  • One of a Kind (Jiří Kylián)
  • Onegin (John Cranko): Tatjana, Olga
  • Opus 1 (John Cranko): weibliche Hauptrolle
  • Othello (John Neumeier): Emilia
  • Poème de l`Extase (John Cranko): die Schöne
  • Requiem (Kenneth MacMillan): Solorolle
  • Ricercare (Glen Tetley)
  • Romeo und Julia (John Cranko): Julia, Zigeunerin, Faschingstanz
  • Rückkehr ins fremde Land (Jiří Kylián): Pas de trois, Pas de deux
  • Schwanensee (John Cranko): Odette/Odile, Pas de six, Pas de quatre
  • Siebte Sinfonie (Uwe Scholz)
  • Sinfonie in C (George Balanchine): Finale: Hauptrolle 1. Satz
  • Symph (Katarzyna Kozielska)
  • The Lady and the Fool (John Cranko): Lady
  • The Second Detail (William Forsythe)
  • The Vertiginous Thrill of Exactitude (William Forsythe)
  • Traum des Galilei (William Forsythe): Pas de trois
  • Two Pieces for HET (Hans van Manen)
  • Variations for two Couples (Hans van Manen)
  • Vergessenes Land (Jiří Kylián): Paar in Weiß
  • Voluntaries (Glen Tetley): Pas de deux
  • Yantra (Wayne McGregor)

Eigens für sie kreierte Rollen
  • Aubade (Douglas Lee)
  • Begegnung (Stéphane Fléchet)
  • Das Fräulein von S. (Christian Spuck): Rubin
  • Der Feuervogel (Sidi Larbi Cherkaoui)
  • In Short (Itzik Galili)
  • Neurons (Katarzyna Kozielska)
  • Or Noir (Fabio Adorisio)
  • Pizzicato (Christian Spuck)
  • Pocket Concerto (Edward Clug)
  • PS (Katarzyna Kozielska)
  • RED in 3. (Jorma Elo)
  • Ssss... (Edward Clug)
  • The Shaking Tent (Marc Spradling)
 
Eigens für sie kreierte Rollen bei Noverre-Gesellschaft: Junge Choreographen
  • „6“ (Ivo van Zwieten)
  • Clepsydre (Stéphen Delattre)

Corps de ballet-Rollen beim Stuttgarter Ballett
  • ..., la peau blanche... (Christian Spuck)
  • Brouillards (John Cranko)
  • Das siebte Blau (Christian Spuck)
  • Der Sandmann (Christian Spuck)
  • Der Widerspenstigen Zähmung (John Cranko)
  • Die vier Temperamente (George Balanchine)
  • Dornröschen (Marcia Haydée nach Marius Petipa)
  • Edward II. (David Bintley)
  • Endstation Sehnsucht (John Neumeier)
  • Gaîté Parisienne (Maurice Béjart)
  • Giselle (Inszenierung: Reid Anderson, Valentina Savina)
  • Hikarizatto (Itzik Galili)
  • I fratelli - Die Brüder (Mauro Bigonzetti)
  • Initialen R.B.M.E. (John Cranko)
  • La Fille mal gardée (Sir Frederick Ashton)
  • La Sylphide (Peter Schaufuss, nach August Bournonville)
  • Le sacre du printemps (Glen Tetley)
  • Les Sylphides (Michail Fokine)
  • Lulu. Eine Monstretragödie (Christian Spuck)
  • melodious gimmick to keep the boys in line (Marc Spradling)
  • Onegin (John Cranko)
  • Romeo and Julia (John Cranko)
  • Schwanensee (John Cranko): Tarantella u.a.
  • Serenade (George Balanchine)
  • Siebte Sinfonie (Uwe Scholz)
  • Strawinsky Violinkonzert (George Balanchine)
  • Sweet Sweet Sweet (Marco Goecke)
  • Symphony in C (George Balanchine)
  • The Cage (Jerome Robbins)
  • The Concert (Jerome Robbins)
 
Rollen als Schülerin der John Cranko Schule
  • Don Quijote (nach Marius Petipa): Kitri-Variationen
  • Light Fandango (Robert North)
  • Paquita (nach Marius Petipa): Pas de deux

Weitere Tänzerinnen / Tänzer der Compagnie