Henrik Erikson

Halbsolist

Henrik Erikson

Halbsolist

Vita

Der Schwede Henrik Erikson wurde in Hongkong geboren und wuchs in der Schweiz auf. Im Jahr 2006 begann er seine Ballettausbildung an der Ballettschule für das Opernhaus Zürich. 2013 wechselte er an die John Cranko Schule Stuttgart, wo er 2018 seinen Abschluss machte. Bereits als Schüler der Akademie stand er mit der Compagnie auf der Bühne und ging mit auf Gastspiel nach Singapur und Bangkok.

In der Spielzeit 2018/19 war Henrik Erikson Eleve beim Stuttgarter Ballett. In der darauffolgenden Spielzeit wurde er ins Corps de ballet übernommen, bevor er mit Beginn der Spielzeit 2021/22 zum Halbsolisten befördert wurde.
Foto Carlos Quezada

Repertoire

Solorollen beim Stuttgarter Ballett
  • Aedis (Alessandro Giaquinto)
  • Auszug aus: Impuls (Roman Novitzky)
  • Blake Works I (William Forsythe)
  • Bolero (Maurice Béjart): Der Rhythmus
  • Cassiopeia's Garden (Christian Spuck)
  • Dornröschen (Marcia Haydée nach Petipa): Prinz des Nordens, Begleiter der Feen
  • Einssein (Mauro Bigonzetti)
  • Everybody Needs Some/Body (Roman Novitzky)
  • One of a Kind (Jiří Kylián)
  • Solo (Hans van Manen)
  • Taiyō to Tsuki (Martin Schläpfer)

Eigens für ihn kreierte Rollen
  • Lamento (Andreas Heise)
  • Messenger (Louis Stiens)
  • Nachtmerrie (Marco Goecke)

Eigens für ihn kreierte Rollen bei Noverre: Junge Choreographen
  • Kineograph (Vittoria Girelli)

Corps de ballet-Rollen beim Stuttgarter Ballett
  • Bolero (Maurice Béjart)
  • Der Widerspenstigen Zähmung (John Cranko)
  • Die Kameliendame (John Neumeier)
  • Don Quijote (Maximiliano Guerra)
  • Dornröschen (Marcia Haydée nach Petipa)
  • Konzert für Flöte und Harfe (John Cranko)
  • La fille mal gardée (Frederick Ashton)
  • Mayerling (Kenneth MacMillan)
  • Romeo und Julia (John Cranko)
  • Schwanensee (John Cranko)

Weitere Tänzerinnen / Tänzer der Compagnie