Emanuele Babici

Corps de ballet

Emanuele Babici

Corps de ballet

Vita

Emanuele Babici wurde in Trieste (Italien) geboren. Im Jahr 2010 begann er seine Ballettausbildung in der Ballettschule „Danza Di.E.Ci“. Vier Jahre später zog er nach Rom und setzte seine Ausbildung an der Scuola del Balletto di Roma fort. Im Jahr 2018 kam er schließlich nach Stuttgart, wo er seine Ausbildung an der John Cranko Schule im Sommer 2022 abschloss.

Im Jahr 2013 gewann er den 1. Preis bei der Expression International Dance Competition „Danza in Fiera“. Im Jahr 2017 nahm er erfolgreich an drei Wettbewerben teil: der International Dance Competition Spoleto (2. Preis), dem Premio Internazionale Danza Cittá di Rieti (1. Preis) und der Winter Festival Competition on Garda (1. Preis).

In der Spielzeit 2022/23 war Emanuele Babici Eleve beim Stuttgarter Ballett, in der darauffolgenden Spielzeit wurde er ins Corps de ballet übernommen.
Foto Roman Novitzky

Repertoire

Solorollen beim Stuttgarter Ballett
  • Der Nussknacker (Edward Clug): Kamel
  • Romeo und Julia (John Cranko): Fasching

Eigens für ihn kreierte Rollen
  • Der Nussknacker (Edward Clug): Harlekin (Solo), Hausdiener

Corps de ballet-Rollen beim Stuttgarter Ballett
  • Der Nussknacker (Edward Clug): Kosake
  • Der Widerspenstigen Zähmung (John Cranko)
  • Die Kameliendame (John Neumeier)
  • Initialen R.B.M.E. (John Cranko)
  • Onegin (John Cranko)
  • Requiem (Kenneth MacMillan)
  • Romeo und Julia (John Cranko)
  • Schwanensee (John Cranko)

Repertoire als Schüler
  • Ausschnitte aus: Die Schöpfung (Uwe Scholz)
  • Klassische Symphonie (Leonid Lawrowsky): 1. Satz

Eigene Choreographien

La nascita di Venere Uraufführung bei Aktion Weihnachten am 04. Dezember 2022, Stuttgarter Ballett
Veritas vos liberat Uraufführung bei Noverre: Junge Choreographen am 21. Januar 2023, Stuttgarter Ballett