Matteo Miccini

Corps de ballet

Matteo Miccini

Corps de ballet

Vita

Der aus Florenz stammende Matteo Miccini begann am Ballet Centre in seiner Heimatstadt mit seiner Tanzausbildung, bevor er 2010 an die John Cranko Schule wechselte, wo er 2015 seinen Abschluss machte. Bereits während dieser Zeit wurde er Preisträger zahlreicher Wettbewerbe wie dem Premio Internazionale Cartagine 2010, dem 1. Preis beim Anna Pavlova Wettbewerb, dem 1. Preis beim Eurocity und dem 2. Preis beim Tanzolymp.

Im Oktober 2018 bekam Matteo Miccini bei der Benefizgala der ANT Foundation in Florenz den Preis „Premio danza per la vita“ verliehen. Als „Bester italienischer Tänzer im Ausland“ ausgezeichnet wurde er mit dem Preis "Premio Internazionale ApuliArte 2019" (März 2019) sowie mit dem „Premio MADSS“ (November 2019) in Salerno. Im Januar 2020 erhielt er den Premio Danza&Danza als „bester italienischer Interpret im Ausland“.

Zum Beginn der Spielzeit 2015/16 wurde Matteo Miccini als Eleve in das Stuttgarter Ballett aufgenommen, seit der darauffolgenden Spielzeit ist er Mitglied des Corps de ballet.
Foto Carlos Quezada

Repertoire

Solorollen beim Stuttgarter Ballett
  • Are you as big as me? (Roman Novitzky)
  • Brouillards (John Cranko): Général Lavine Eccentric
  • Dances at a Gathering (Jerome Robbins): Rolle in Ziegelrot
  • Daydreamers (Edward Clug)
  • Der Tod in Venedig (Regie, Choreographie: Demis Volpi): Apollon
  • Der Widerspenstigen Zähmung (John Cranko): Petrucchios Diener
  • Die Kameliendame (John Neumeier): Des Grieux
  • Don Quijote (Maximiliano Guerra): Basilio Double
  • Dornröschen (Marcia Haydée nach Petipa): Blauer Vogel, Prinz des Südens, Begleiter der Feen
  • Initialen R.B.M.E. (John Cranko): Solorolle in E.
  • IT.FLOPPY.RABBIT (Katarzyna Kozielska)
  • Jeu de Cartes (John Cranko): Herzsuite
  • Kaash (Akram Khan)
  • La fille mal gardée (Frederick Ashton): Alain, Flötenspieler
  • Le Spectre de la Rose (Marco Goecke)
  • Lucid Dream (Marco Goecke)
  • Lulu. Eine Monstretragödie (Christian Spuck): Zweiter Freier
  • Mayerling (Kenneth MacMillan): Bratfisch, ungarischer Offizier
  • One of a Kind (Jiří Kylián)
  • Pas de trois aus: Big Blur (Demis Volpi)
  • Romeo und Julia (John Cranko): Benvolio, Fasching
  • Salome (Demis Volpi): Der junge Syrier
  • Sinfonie in C (George Balanchine): Hauptrolle 4. Satz, Solorolle 4. Satz, Finale: Hauptrolle 3. Satz
  • Ssss... (Edward Clug): Solo
 
Eigens für ihn kreierte Rollen
  • Almost Blue (Marco Goecke)
  • Impuls (Roman Novitzky)
  • Qi (Louis Steins)
  • REVOLT (Nanine Linning)
  • SAP (Louis Stiens)
  • Sonno Elefante (Alessandro Giaquinto)
  • Umarmung (Fabio Adorisio)
  • Under the Surface (Roman Novitzky)
 
Eigens für ihn kreierte Rollen bei Noverre-Gesellschaft: Junge Choreographen
  • Cello contra bass (Roman Novitzky)
  • Sugar Rush (David Moore)
  • Trying to breathe (Neufassung) (Ch: Lucyna Zwolinska)
 
Corps de ballet-Rollen beim Stuttgarter Ballett
  • Ausschnitt aus: melodious gimmick to keep the boys in line (Marc Spradling)
  • Boléro (Maurice Béjart)
  • Brouillards (John Cranko)
  • Dark Glow (Katarzyna Kozielska)
  • Die Kameliendame (John Neumeier)
  • Dornröschen (Marcia Haydée nach Marius Petipa)
  • Endstation Sehnsucht (John Neumeier)
  • Konzert für Flöte und Harfe (John Cranko)
  • La fille mal gardée (Frederick Ashton)
  • Lulu. Eine Monstretragödie (Christian Spuck)
  • Mayerling (Kenneth MacMillan)
  • Neurons (Katarzyna Kozielska)
  • Onegin (John Cranko)
  • Schwanensee (John Cranko)
  • Siebte Sinfonie (Uwe Scholz)
  • The Lady and the Fool (John Cranko)

Eigene Choreographien

What we've been telling you. (Choreographie mit Marijn Rademaker) Uraufführung bei Noverre: Junge Choreographen am 5. Juni 2019, Stuttgarter Ballett

Weitere Tänzerinnen / Tänzer der Compagnie