Der Nussknacker

Ballett von Edward Clug nach E.T.A. Hoffmann

Der Nussknacker

Ballett von Edward Clug nach E.T.A. Hoffmann
Konzept, Choreographie und Inszenierung
Edward Clug
Musik
Peter Tschaikowsky
Bühnenbild und Kostüme
Jürgen Rose
Assistenz Libretto und Dramaturgie
Vivien Arnold
Uraufführung
25. November 2022, Stuttgarter Ballett
Musikalische Leitung
Mikhail Agrest / Wolfgang Heinz, Staatsorchester Stuttgart
Der Nussknacker / Drosselmeiers Neffe
Martí Paixà **
Drosselmeier
Martino Semenzato
** Besetzungsänderung
Claras Patenonkel Drosselmeier schenkt ihr zu Weihnachten einen Nussknacker – und erzählt ihr gleichzeitig die Geschichte von seinem Neffen, der vom bösen Mausekönig in einen Nussknacker verwandelt wurde. Dabei erweckt er Claras rege Fantasie. Das Mädchen macht sich auf den Weg, den Nussknacker-Neffen aus seiner hölzernen Schale zu befreien. Dabei helfen ihr ihre zum Leben erweckten Spielzeuge. Ist das nun alles echt oder nur Einbildung? Das müssen die BetrachterInnen dieses märchenhaften Balletts für sich entscheiden…

Mit seiner weihnachtlichen Geschichte und Peter Tschaikowskys grandioser Musik gehört Der Nussknacker zu den berühmtesten und meistgespielten Balletten des klassischen Repertoires. Vergangene Saison feierte endlich die eigens für das Stuttgarter Ballett kreierte Fassung ihre Premiere im Opernhaus. Inspiriert durch E.T.A. Hoffmanns Erzählung „Nussknacker und Mausekönig“ schuf der renommierte Choreograph Edward Clug eine vor Fantasie sprühende neue Version des beliebten Weihnachtsmärchens, zu der Altmeister Jürgen Rose eine sagenhafte Ausstattung beisteuerte. In zahlreichen Rollen für Kinder sind außerdem die jungen Talente der John Cranko Schule auf der Bühne zu sehen.

Mit Clugs Nussknacker taucht das Publikum in Traumwelten voll schwebender Riesen-Walnüsse, lustiger Kamele sowie spukhafter Mäuse. Es versetzt Erwachsene in ihre eigene Kindheit zurück und Kinder in Staunen. Ein bezaubernd magisches Weihnachtsballett für die ganze Familie.

Handlung

I. Akt
Heiligabend

Auf dem Marktplatz ist der Weihnachtsmarkt in vollem Gange. Im Haus der Familie Stahlbaum schmücken Clara, ihr Bruder Fritz und ihre Eltern den Weihnachtsbaum. Ihre Gäste treffen zum Fest ein, so auch Claras und Fritz' Patenonkel Herr Drosselmeier. Er erzählt den Kindern die Geschichte seines Neffen, der vom bösen Mausekönig in einen Nussknacker verwandelt worden und nun in der harten, hölzernen Schale gefangen ist. Drosselmeier überreicht Clara ihr Weihnachtsgeschenk: einen Nussknacker. Claras FreundInnen spielen mit ihren Spielsachen. Die Gäste verabschieden sich und Clara geht ins Bett.

Plötzlich erscheint der böse Mausekönig mit seiner Mäuseschar. Clara hat Angst, aber der Nussknacker kommt ihr zu Hilfe. Fritz' Spielzeugsoldaten treten in den Kampf gegen die Mäuse. Clara ruft auch ihre Spielzeuge, um dem Nussknacker zu helfen. Als sie sieht, dass der Nussknacker verwundet ist, wirft sie den Mausekönig ab und besiegt ihn.

Clara verarztet den verwundeten Nussknacker. Er schämt sich wegen seines hässlichen Aussehens, aber Clara liebt ihn trotzdem. Zwei Hirsche erscheinen. Ihnen folgen Waldfeen und die Königin des Waldes.

II. Akt
Die Reise

Der Nussknacker ist verschwunden. Clara und Drosselmeier machen sich auf die Suche nach ihm. Käfer und Schmetterlinge begleiten sie. Auf dem Weg begegnet Clara ihre Eltern, Großeltern sowie Fritz und seinen Freunden. Clara trifft auf all ihre Spielsachen und fragt sie, wo der Nussknacker ist, aber niemand hat ihn gesehen. Clara hat eine Vision von ihm und erkennt mit ihrem Herzen sein wahres Wesen. Ihre Spielzeuge tanzen für und mit ihr. Endlich findet Clara Drosselmeiers Neffen. Ihre Liebe hat ihn vom Fluch des Mausekönigs befreit; Clara wird mit ihm
vereint.

Weitere Stücke in dieser Spielzeit

Schwanensee

Ballett von John Cranko
Ballettabend

Kosmos – schwerelos

Thoss / Foniadakis