Christopher Kunzelmann

Halbsolist

Christopher Kunzelmann

Halbsolist
Demnächst zu sehen in
https://www.stuttgarter-ballett.de/ Stuttgarter Ballett Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart

Premiere
Novitzky / Dawson
Fr 28. Jun / 19:00
Opernhaus / Einführung im Foyer I. Rang 18:15
https://www.stuttgarter-ballett.de/ Stuttgarter Ballett Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart

Novitzky / Dawson
So 30. Jun / 14:00
Opernhaus / Einführung im Foyer I. Rang 13:15
https://www.stuttgarter-ballett.de/ Stuttgarter Ballett Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart

Novitzky / Dawson
So 30. Jun / 19:00
Opernhaus / Einführung im Foyer I. Rang 18:15
Weitere Spieltermine
Christopher Kunzelmann
Demnächst zu sehen in

Vita

Christopher Kunzelmann wurde in West Palm Beach (USA) geboren. Seine Ausbildung begann er an der Florida School for Dance Education in Palm Beach Gardens, 2013 setzte er sie am Next Generation Ballet am Straz Center for the Performing Arts fort. Im Jahr 2015 kam er an die John Cranko Schule in Stuttgart, wo er 2017 seinen Abschluss machte.

In der Spielzeit 2017/18 war Christopher Kunzelmann Eleve beim Stuttgarter Ballett, in der darauffolgenden Spielzeit wurde er ins Corps de ballet übernommen. Mit Beginn der Spielzeit 2023/24 wurde er zum Halbsolisten befördert.
Foto Carlos Quezada

Repertoire

Solorollen beim Stuttgarter Ballett
  • Auszug aus: Impuls (Roman Novitzky)
  • Blake Works I (William Forsythe)
  • Bolero (Maurice Béjart): Der Rhythmus
  • Chrysalis (Vittoria Girelli)
  • Der Nussknacker (Edward Clug): Hirsch, Torero
  • Der Widerspenstigen Zähmung (John Cranko): Gremio
  • Dornröschen (Marcia Haydée nach Marius Petipa): Prinz des Westens
  • Nuda (Fabio Adorisio)
  • One of a Kind (Jiří Kylián)
  • Out of Breath (Johan Inger)
  • Requiem (Kenneth MacMillan): Solorolle
  • Romeo und Julia (John Cranko): Graf Paris
  • Schwanensee (John Cranko): Begleiter des Prinzen, Begleiter der spanischen Prinzessin, Begleiter der polnischen Prinzessin
  • Self-Deceit (Vittoria Girelli)
  • Solo (Hans van Manen)
  • Source (Edward Clug)
  • Under the Surface (Roman Novitzky)
  • Where does the time go? (Samantha Lynch)

Eigens für ihn kreierte Rollen
  • Aurora's Nap (Johan Inger): Prinz von Deutschland
  • Calma Apparente (Fabio Adorisio)
  • Der Nussknacker (Edward Clug): Kosake (Solo), Gast bei der Weihnachtsfeier, Spielzeugsoldat
  • Dimora (Alessandro Giaquinto)
  • Everybody Needs Some/Body (Roman Novitzky)
  • IT.FLOPPY.RABBIT (Katarzyna Kozielska)
  • Lost Room (Fabio Adorisio)
  • Messenger (Louis Stiens)
  • Reflection/s (Roman Novitzky): Solo
  • Taiyō to Tsuki (Martin Schläpfer)
  • Where does the time go? (Samantha Lynch)

Eigens für ihn kreierte Rollen bei Noverre-Gesellschaft: Junge Choreographen
  • 10 Minutes of Silence (Martino Semenzato)
  • 2m² of skin (Martino Semenzato)
  • Ajna (Aurora De Mori)
  • Demon Days (Fraser Roach)
  • It's what you make of it (Adrian Oldenburger)
  • Notes for Peace (Martino Semenzato)

Corps de ballet-Rollen beim Stuttgarter Ballett
  • Auszug aus: Spuren (John Cranko)
  • Bliss (Johan Inger)
  • Bolero (Maurice Béjart)
  • Der Widerspenstigen Zähmung (John Cranko)
  • Die Kameliendame (John Neumeier)
  • Dornröschen (Marcia Haydée nach Petipa)
  • Fancy Goods (Marco Goecke)
  • Initialen R.B.M.E. (John Cranko)
  • Kaash (Akram Khan)
  • La fille mal gardée (Frederick Ashton)
  • Lulu. Eine Monstretragödie (Christian Spuck)
  • Mayerling (Kenneth MacMillan)
  • Onegin (John Cranko)
  • Opus 1 (John Cranko)
  • Requiem (Kenneth MacMillan)
  • Romeo und Julia (John Cranko)
  • Schwanensee (John Cranko)
  • Siebte Sinfonie (Uwe Scholz)

Weitere Tänzerinnen / Tänzer der Compagnie