Ballettabend

Kosmos – schwerelos

Thoss / Foniadakis
Ballettabend

Kosmos – schwerelos

Thoss / Foniadakis
https://www.stuttgarter-ballett.de/ Stuttgarter Ballett Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart

Gastspiel
Kosmos – schwerelos
Fr 5. Jul / 19:00
Schauspielhaus / Einführung im Foyer 18:15
https://www.stuttgarter-ballett.de/ Stuttgarter Ballett Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart

Gastspiel
Kosmos – schwerelos
Fr 12. Jul / 19:00
Schauspielhaus / Einführung im Foyer 18:15
Weitere Spieltermine
Kosmos – schwerelos
SCHWERE los
Choreographie
Stephan Thoss
Musik
Johann Sebastian Bach, Biosphere, Nils Frahm, Kangding Ray, Yehezkel Raz
Bühnenbild
Stephan Thoss
Kostüme
Stephan Thoss, Romy Liebig
Licht
Stephan Thoss, Nicole Berry
Uraufführung
4. Februar 2023, NTM Tanzhaus Nationaltheater Mannheim
Kosmos
Choreographie
Andonis Foniadakis
Musik
Julien Tarride
Bühnenbild
Andonis Foniadakis
Kostüme
Anastasios Sofroniou
Licht
Andonis Foniadakis, Elena Siberski
Uraufführung
26. Oktober 2014, Les Ballets Jazz De Montréal
Dauer
SCHWERE los: 40 Minuten
Pause: ca. 25 Minuten
Kosmos: 35 Minuten
Mit dem Ballettabend KOSMOS – SCHWERELOS ist die Tanzsparte des Nationaltheaters Mannheim [NTM] mit zwei Stücken zu Gast in Stuttgart, die die Grenzen von Raum und Zeit ausloten.

Der Intendant und Chefchoreograph von NTM Tanz Mannheim Stephan Thoss erforscht in seiner Choreographie SCHWERE los Ordnungsmöglichkeiten und Limits im Tanz. Schwerelosigkeit beschreibt einen Zustand fehlender Erdanziehungskraft. Gerade diese Kraft, die auf der Erde stetig wirkt, sorgt für Halt, aber erzeugt auch Abhängigkeit, der sich ChoreographInnen und TänzerInnen nur allzu gerne widersetzen. Thoss verdeutlicht mit seiner musikalischen Arbeitsweise die körperliche Hingabe und den Wunsch, mit dem Körper nicht nur den Gesetzen der Physik, sondern auch der Kraft der Musik etwas entgegenzuhalten.

Für Kosmos, kreiert 2014 für Les Ballets Jazz de Montréal, ließ sich Andonis Foniadakis vom frenetischen Tempo des alltäglichen, urbanen Lebens inspirieren. Der griechische Choreograph, der bereits mit zahlreichen internationalen Compagnien gearbeitet hat, lässt die TänzerInnen des NTM dem Zeitgeist hinterherjagen. Wie in einem Sog wirbeln sie zu Percussionklängen von Julien Tarride so rasant über die Bühne, dass man sich fragen kann, in welchem Kosmos sie sich bewegen.

Weitere Stücke in dieser Spielzeit

Ballettabend

Novitzky / Dawson

Schwanensee

Ballett von John Cranko

Romeo und Julia

Ballett von John Cranko nach William Shakespeare