Noan Alves

Corps de ballet

Noan Alves

Corps de ballet

Vita

Noan Alves wurde in São Vicente, Brasilien geboren. Ab 2008 erhielt er seinen ersten Ballettunterricht in seiner Heimatstadt beim Balé Jovem de São Vicente. Im Jahr 2012 wechselte er an die Stuttgarter John Cranko Schule, wo er 2014 seinen Abschluss machte. Bereits während der Zeit an der Akademie der John Cranko Schule tanzte er in einigen Produktionen des Stuttgarter Balletts im Corps de ballet mit.

Er nahm am Tanzolymp und am Youth American Grand Prix teil.

In der Spielzeit 2014/15 wurde Noan Alves Eleve beim Stuttgarter Ballett. Eine Spielzeit später wurde er ins Corps de ballet übernommen. 
Foto Carlos Quezada

Repertoire

Solorollen beim Stuttgarter Ballett
  • Dances at a Gathering (Jerome Robbins): Rolle in Blau
  • Der Widerspenstigen Zähmung (John Cranko): Pas de six
  • Die Kameliendame (John Neumeier): Manons Verehrer
  • Don Quijote (Maximiliano Guerra) : Zigeunerpaar (Basilios Double)
  • Dornröschen (Marcia Haydée): Feenbegleiter
  • Jeu de Cartes (John Cranko): Herzsuite
  • Lucid Dream (Marco Goecke)
  • Lulu. Eine Monstretragödie (Christian Spuck): Eduard Schwarz, Solo Pariser Gesellschaft
  • Mayerling (Kenneth MacMillan): ungarischer Offizier
  • One of a Kind (Jiří Kylián)
  • Qi (Louis Stiens)
  • Schwanensee (John Cranko): Begleiter des Prinzen
  • Sinfonie in C (George Balanchine): Hauptrolle 4. Satz, Solorolle 1. Satz
  • Skinny (Louis Stiens)
  • The Second Detail (William Forsythe)
  • Vergessenes Land (Jiří Kylián): Off White
 
Eigens für ihn kreierte Rollen
  • Die Geschichte vom Soldaten (Demis Volpi)
  • Or Noir (Fabio Adorisio)
  • REVOLT (Nanine Linning)
  • Salome (Demis Volpi): Sklave der Herodias
  • Take Your Pleasure Seriously (Katarzyna Kozielska)

Eigens für ihn kreierte Rollen bei Noverre-Gesellschaft: Junge Choreographen
  • Devenire anime (Aurora De Mori)
  • Entropy (Jessica Fyfe)

Corps de ballet-Rollen beim Stuttgarter Ballett
  • Arena (Glen Tetley)
  • Bolero (Maurice Béjart)
  • Brouillards (John Cranko)
  • Ausschnitt aus: das siebte blau (Christian Spuck)
  • Der Gesang der Nachtigall (Marco Goecke)
  • Der Widerspenstigen Zähmung (John Cranko)
  • Die Kameliendame (John Neumeier)
  • Don Quijote (Maximiliano Guerra) 
  • Dornröschen (Marcia Haydée nach Marius Petipa)
  • Endstation Sehnsucht (John Neumeier)
  • Giselle (nach Coralli, Perrot, Petipa)
  • Hikarizatto (Itzik Galili)
  • Initialen R.B.M.E. (John Cranko)
  • Konzert für Flöte und Harfe (John Cranko)
  • Krabat (Demis Volpi)
  • L’Estro Armonico (John Cranko)
  • La fille mal gardée (Frederick Ashton)
  • Le Chant du Rossignol (Marco Goecke)
  • Leonce und Lena (Christian Spuck)
  • Lulu. Eine Monstretragödie (Christian Spuck)
  • Mayerling (Kenneth MacMillan)
  • No Men’s Land (Edward Clug)
  • Onegin (John Cranko)
  • Opus 1 (John Cranko)
  • Requiem (Kenneth MacMillan)
  • Romeo und Julia (John Cranko)
  • Poème de l`Extase (John Cranko)
  • Schwanensee (John Cranko)
  • Siebte Sinfonie (Uwe Scholz)
  • Sirs (Bridget Breiner)
  • The Lady and the Fool (John Cranko)
  • The Second Detail (William Forsythe)

Eigene Choreographien

Venus Uraufführung bei Noverre-Gesellschaft: Junge Choreographen am 20. April 2017, Stuttgarter Ballett

Weitere Tänzerinnen / Tänzer der Compagnie